28.02.2018, 11:08 Uhr

Politik Freie Wähler nominieren einstimmig ihre Direktkandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl

(Foto: Freie Wähler Regensburg)(Foto: Freie Wähler Regensburg)

Die Freien Wähler der Stadt Regensburg und der Gemeinden Lappersdorf, Pentling und Wenzenbach haben am Montag, 26. Februar, ihre gemeinsamen Stimmkreiskandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl nominiert.

LANDKREIS REGENSBURG Mit einer engagierten und kämpferischen Rede bewarb sich die gebürtige Regensburgerin, Kerstin Radler, die seit 1991 in Regensburg als selbstständige Rechtsanwältin tätig ist, um die Direktkandidatur für den Landtag. Radler vertritt die Freien Wähler seit 2008 im Regensburger Stadtrat und deckt dort die Themen Kultur, Bildung, Sport und Freizeit, sowie Jugendhilfe und Soziales ab. Seit 2014 ist sie auch weitere Vertreterin des Oberbürgermeisters. „Gerade in Zeiten, in denen rechtspopulistische Parteien einen enormen Zulauf haben“, so Kerstin Radler, „sind wir Freie Wähler als Kraft der Mitte und des Ausgleichs mit unserer ideologiefreien, unabhängigen und sachbezogenen Politik der besseren Argumente gefordert“.

Um die Direktkandidatur für den Bezirkstag warf Dr. med. Andreas Michelson, der seit vielen Jahren in Regensburg als niedergelassener Arzt tätig ist, seinen Hut in den Ring. Der gebürtige Regensburger hatte sich 2014 bereits für die Freien Wähler um ein Mandat im Regensburger Stadtrat beworben; er ist dort erster Nachrücker. Nicht zuletzt wegen seines beruflichen Hintergrundes ist Dr. Andreas Michelson das Thema Gesundheit ein wichtiges Anliegen, für das er sich im Bezirkstag besonders einbringen möchte.

Beide Kandidaten wurden jeweils einstimmig gewählt. Als Listenkandidaten für den Landtag und Bezirkstag werden die Freien Wähler aus dem Stimmkreis 305 Manfred Hetznegger und Kathrin Graml-Hauser im Wahlkreis vorschlagen.


0 Kommentare