19.11.2019, 17:00 Uhr

Busanschluss Nachtfahrt von Mühldorf nach Simbach bleibt

Bei der Vertragsunterschrift: Landrat Michael Fahmüller (M.) mit der ÖPNV-Beauftragten des Landkreises, Sandra Obermeier und Thomas Hofbauer von der SOB (re.). (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)Bei der Vertragsunterschrift: Landrat Michael Fahmüller (M.) mit der ÖPNV-Beauftragten des Landkreises, Sandra Obermeier und Thomas Hofbauer von der SOB (re.). (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Landrat: „Froh, diese Lücke im ÖPNV vermeiden zu können“

SIMBACH AM INN Die Anschlussfahrt mit dem Bus von Mühldorf am Inn nach Simbach am Inn in der Nacht zum Sonntag für Reisende aus München (Abfahrt München: 23.28 Uhr, Abfahrt Mühldorf: 0.38 Uhr) bleibt erhalten. Nachdem sich die Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) als Linienbetreiber bereits im Frühjahr dazu bereit erklärt hatte, schloss das Landratsamt nun einen entsprechenden Vertrag mit der Südostbayernbahn (SOB), die sich an den Kosten beteiligen wird. „Mit dieser Busverbindung verhindern wir das Entstehen einer Lücke in unserem Öffentlichen Nahverkehr, die insbesondere für Reisende am Wochenende sonst hätte zum Problem werden können“, sagt Landrat Michael Fahmüller. „Daher bin ich sehr froh, dass wir diese Einigung erzielen konnten.“

Eine Zugverbindung von Mühldorf nach Simbach gibt es um diese Uhrzeit nicht mehr. Seit vielen Jahren wird stattdessen eine Busverbindung angeboten, doch aufgrund der zu wenigen Fahrgeld-Einnahmen hatte die RBO ursprünglich vor, die Genehmigung der Linie, die zum Mai dieses Jahres geendet hätte, nicht mehr zu beantragen. Landrat Michael Fahmüller hat auf Anregung von Julbachs Bürgermeister Elmar Buchbauer sowie des Kundenbeirats der Südostbayernbahn daraufhin Kontakt mit der RBO aufgenommen und signalisiert, dass sich der Landkreis eine höhere finanzielle Beteiligung vorstellen könnte, um die Linie zu erhalten. Landkreis und Linienbetreiber einigten sich schließlich darauf, die Nachtfahrt weiter anzubieten, der Landkreis zahlt dafür einen Fixbetrag in Höhe von 9.500 Euro jährlich. Da auch die SOB großes Interesse am Fortbestand der Nachtfahrt hat, beteiligt sie sich an diesem Betrag für eine Laufzeit bis Ende 2024 mit 2.700 Euro pro Jahr.


0 Kommentare