14.03.2018, 14:22 Uhr

Mehrwöchige Vollsperre Weite Umwege nach und von Eggenfelden

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

Bauarbeiten an der B 20-Ortsumgehung von Wurmannsquick betreffen auch viele Berufstätige, die mit ihrem Auto in den Landkreis Altötting pendeln

LANDKREIS. Die Bundesstraße 20 – genauer: die Ortsumgehung Wurmannsquick – soll auf dem etwa 3,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Angerstorf und Rigl saniert werden. Dazu ist eine mehrwöchige Vollsperrung notwendig, teilt das Staatliche Bauamt Passau mit.

Die Umleitung des B 20-Verkehrs erfolgt weiträumig über die B 588 von Eggenfelden über Reischach nach Neuötting und weiter über die A 94 in Richtung Simbach/Passau und umgekehrt. Der örtliche Verkehr wird über die B 588 und

das Staats- und Kreisstraßennetz im Landkreis Rottal-Inn umgeleitet.

Die Sperrung soll am Donnerstag, 15. März, beginnen. Je nach Witterung sind die Arbeiten voraussichtlich bis Anfang Mai abgeschlossen.

Der Sperrabschnitt beinhaltet alle drei Zufahrten nach Wurmannsquick (Kreuzung mit PAN 51 Wurmannsquick – Angerstorf – Hebertsfelden, Kreuzung mit PAN 31 Schilling – Langeneck, Einmündung PAN 8 Wurmannsquick-Süd und Einmündung PAN 8 Laimbichl – Rogglfing).

Der Schulbus- und Linienbusverkehr über die B 20 wird aufrechterhalten. Die Busunternehmen sind über die Baumaßnahme und die damit einhergehenden Sperrungen informiert. Eventuelle Verlegungen der Bushaltestellen oder Änderungen der Fahrzeiten werden durch die Busunternehmen bekannt gegeben.

Informationen zu den Haltestellen sind auch auf der Homepage der Verkehrsgemeinschaft Rottal-Inn http://www.vgrottal-inn.de/umleitungen/ veröffentlicht.


0 Kommentare