16.05.2018, 13:00 Uhr

Söder gratuliert per Video Geburtstagskonzert wurde zum „Staatsakt“: Alles Gute, Franz!


Landrat feierte seinen 65. Geburtstag für guten Zweck

VILSHOFEN/PASSAU Eine Videobotschaft von Ministerpräsident Markus Söder, Bildungsminister Bernd Sibler als Laudator, der oberösterreichische Landeshauptmann a.D. Josef Pühringer bringt das Goldene Verdienstzeichen seines Landes vorbei und Vilshofens Bürgermeister Florian Gams verkündet: Franz Meyer wird Ehrenbürger seiner Heimatstadt. Das Frühlingskonzert des Sinfonischen Blasorchesters des Landkreises Passau am Sonntagabend in der Aula des Gymnasiums Vilshofen zum 65. Geburtstag des Landrats wurde zum „Staatsakt“ mit über 650 begeisterten Gästen. Der langanhaltende Applaus galt sowohl den jungen Musikern unter Leitung von Kreiskapellmeister Hans Killingseder, der Moderation von Kreismusik-Chef Kurt Brunner als auch Franz Meyer selbst, der anstatt Geschenke freiwillige Spenden für die Seniorenhilfe „Lichtblick“ und die Leukämiehilfe Passau erbeten hatte. Das Orchester und Sopranistin Heidelinde Schmid ermöglichten ein Benefizkonzert der Sonderklasse bei freiem Eintritt, das von Klassik über Swing einen breiten Bogen schlug – ganz nach dem Geschmack des Landrats, der damit auch die Vielfalt des „Kulturlandkreises“ zeigen wollte.

Zuerst ein Frühstück mit den Mitarbeitern in der Dienststelle Salzweg, dann eine Brotzeit mit den Kollegen am Hauptsitz am Domplatz: Diesen Feiermarathon hatte Landrat Franz Meyer zu seinem 65. Geburtstag zum Wochenstart absolviert. Dabei begleiteten ihn die Mitarbeiter mit einer Motorradeskorte schon von daheim nach Salzweg und Passau – am Domplatz dachten staunende Passanten schon, der Ministerpräsident komme zu Besuch.

Mitarbeiter lassen Landrat hochleben

Wichtig war Franz Meyer das Feiern mit „seiner“ Landratsamtsfamilie, auf die er sich seit zehn Jahren verlassen könne „und umgekehrt“, so der Landrat. Auch hier hatte Franz Meyer gebeten, statt Geschenke an die Seniorenhilfe „Lichtblick“ und an die Leukämiehilfe Passau zu spenden. Alle hielten sich daran – auch wenn es dennoch das eine oder andere zusätzliche Geschenk gab. Dabei reichte die Palette von einer Karikatur des Landkreis-Chefs bis hin zu einem Konzert des „Naturschutz-Chores“, das die Mitarbeiterinnen der Naturschutzabteilung unter künstlerischer Leitung von Franz Elender (Landschaftspflegeverband) einstudiert hatten.


0 Kommentare