19.04.2018, 18:10 Uhr

FlixBus-Netz wächst weiter Bad Füssing und Pocking an Fernbusnetz angebunden

(Foto: Flixbus, Susanne Hintermayr)(Foto: Flixbus, Susanne Hintermayr)

Wachstumsrekord bei FlixBus: Der Mobilitätsanbieter erweitert sein Angebot in diesem Jahr um so viele Ziele wie noch nie zuvor. Auch Bad Füssing und Pocking in Bayern bekommen eine Fernbus-Haltestelle und werden zum Sommerfahrplan mit neun Direktzielen in das europaweite Streckennetz integriert.

BAD FÜSSING / POCKING Fahrgäste können die Verbindungen ab dem 26. April nutzen. Montags sowie von Donnerstag bis Sonntag geht es von Bad Füssing und Pocking aus immer um 13.15 Uhr bzw. 13.25 Uhr direkt nach Freyung (ab 5 Euro), Horni Plána (ab 6,99 Euro), Cesky Krumlov (ab 9,99 Euro), Budweis (ab 11,99 Euro) sowie nach Prag (ab 15,99 Euro).

Nach Altötting, Mühldorf, München Messe und München ZOB geht es von Pocking ab dem 27. April um 15.30 Uhr, von Bad Füssing aus um 15.45 Uhr – bereits ab 5 Euro bzw. 5,99 Euro. Die Verbindungen werden montags und dienstags sowie von Freitag bis Sonntag angeboten.

Fabian Stenger, Geschäftsführer FlixBus DACH: „Mit über 500 Zielen im deutschsprachigen Raum bietet FlixBus bereits heute ein flächendeckendes Streckennetz. 2018 binden wir mehr Ziele an als jemals zuvor und ermöglichen günstige und nachhaltige Mobilität für alle. Wir freuen uns Bad Füssing und Pocking im Rahmen dieses Netzausbaus erstmalig an unser europaweites Streckennetz anzuschließen.“

In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen rund 140 neue Halte hinzu, die ländliche Regionen miteinander verbinden und den Bewohnern die Möglichkeit bieten, mit dem Fernbus zu verreisen und Europa zu entdecken.

„FlixForward“ – Diese Innovationen plant FlixBus in 2018

FlixMobility investiert neben dem Angebotsausbau auch in die Weiterentwicklung des Busprodukts. Neue Services wie die Sitzplatzreservierung und digitale Features in der FlixBus-App sind bereits in der Pilotphase. Bis Ende des Jahres sollen diese Zusatzservices flächendeckend in Europa verfügbar sein.

Bereits seit Anfang April ist FlixBus als erster Fernbusanbieter weltweit in Google Assistant integriert. FlixBus-Nutzer können über Google Assistant per Sprachsteuerung Informationen zu Verbindungen, Abfahrtszeiten und aktuellen Preisen in kürzester Zeit abrufen. Ist die passende Fahrt gefunden, können die Kunden über die Sprachsteuerung anschließend ihr Ticket buchen. Das neue Feature ist über Google Home, Google Assistant oder über das Smartphone verfügbar. Falls Kunden den Google Assistant noch nicht nutzen, kann die App unter folgenden Links für iOS und Android heruntergeladen werden.

Die Zukunft der Mobilität ist grün – E-Busse im Fernbuslinienverkehr und FlixTrain

Als weltweit erstes Unternehmen testet FlixBus nun E-Busse im Fernbuslinienverkehr und investiert in E-Mobilität. Im April starten die ersten vollelektrischen Fernbusse in Frankreich in den Testbetrieb auf der Strecke zwischen Paris und Amiens. Der erste E-Fernbus in Deutschland wird im Rahmen des aktuellen Netzausbaus ab Frühsommer auf einer neuen Linie zwischen Mannheim und Frankfurt folgen. Ende März starteten bereits mit FlixTrain erstmals grüne Fernzüge. Der erste „FlixTrain“ bedient die Strecke Hamburg – Essen – Düsseldorf – Köln. Demnächst folgen weitere grüne Züge auf Stuttgart – Frankfurt – Hannover – Berlin. Insgesamt 28 Ziele in fünf Bundesländern werden dann per FlixTrain angebunden.


0 Kommentare