19.04.2018, 18:00 Uhr

Toni Schuberl und Rosi Steinberger Forderungen für ostbayerische Bahnpendler teilweise erfüllt

Kreisrat Toni Schuberl, Direktkandidat Bündnis 90-Die Grünen für Passau-West zur Landtagswahl, sowie Rosi Steinberger, MdL.  (Foto: Hermann Schoyerer)Kreisrat Toni Schuberl, Direktkandidat Bündnis 90-Die Grünen für Passau-West zur Landtagswahl, sowie Rosi Steinberger, MdL.  (Foto: Hermann Schoyerer)

Die Forderung der niederbayerischen Grünen nach erträglichen Reiseumständen während der sechswöchigen Vollsperre zwischen Feldmoching und Freising wurde nun von der DB beantwortet.

OSTBAYERN Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Rosi Steinberger dazu: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, dass die DB Reiseunannehmlichkeiten durch eine Verlängerung der Flughafenlinie S1 nach Freising, der Verdichtung der S8 zwischen Flughafen und Innenstadt auf einen 10- Minutentakt und den Einsatz von Langzügen weitestgehend entgegenwirken will. Leider ist zum mühsamen Umsteigen am Flughafen kein Wort verloren worden und die angebotenen Ermäßigungen für den Eintritt in die Therme Erding nutzen Pendler aus dem Bayerischen Wald 0,0.“

Wie die DB Regio AG den Grünen weiter mitteilt, wird sie zusätzlich einen Früh- und Spätzug zwischen Passau und Freising einsetzen. Steinberger: „Damit kommt sie unseren Forderungen für die vielen Pendler aus dem ostbayerischen Raum entgegen. Aber alle die untertags aus Passau kommen brauchen ab Freising über den Flughafen, Ostbahnhof zum Hauptbahnhof dann 70 statt 26 Minuten. Das ist nicht gut.“

Der Passauer Landtagskandidat und Kreisrat Toni Schuberl: „Die DB sollte gerade für Kunden der entfernteren ostbayerischen Relationen getestete zuverlässige Kommunikation auf allen Medienwegen vorhalten, denn bei so großen Bauvorhaben passieren immer überraschende Fahrplanunstimmigkeiten.“ Schuberl weiter: „Trotz der kundenfreundlichen Bemühungen der DB bleibt die Forderung der Grünen bestehen, den zweigleisigen Schienenausbau zwischen Plattling und Landshut endlich konkret und konsequent anzugehen“.


0 Kommentare