20.03.2018, 20:52 Uhr

Sachstand und weitere Schritte Hochwasserschutz an der Gottfried-Schäffer-Straße

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Entsprechend dem Sachstand zum Planungsverfahren „Hochwasserschutz an der GottfriedSchäffer-Promenade in Passau im Einklang mit Stadtbild und Freiraumnutzung“ gibt es aktuell Vorentwürfe von den sechs beteiligten Büros aus den Bereichen Landschaftsarchitektur und Stadtplanung.

PASSAU Die Jury des Planungsverfahrens, die unter anderem neben Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Mitgliedern des Stadtrates und Vertretern des Wasserwirtschaftsamtes auch aus Mitgliedern des Architekturforums und des Forums Passau besteht, berät in verschiedenen Schritten über diese Vorentwürfe, bevor nach der Vorlage eines Ergebnisses auch die Öffentlichkeit beteiligt wird.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Wir befinden uns inmitten der Untersuchung von verschiedenen Möglichkeiten zur Umsetzung eines Hochwasserschutzes an der GottfriedSchäffer-Straße. Unter Abwägung aller Interessen versuchen wir, gemeinsam eine vernünftige Lösung zu finden. Wider besseren Wissens die vorgelegten guten Ansätze schlecht zu reden, dient der Sache nicht.“

Der Erhalt der Kastanien-Allee an der Innpromenade stellt bei dem Planungsverfahren ein Bewertungskriterium dar, dessen Wichtigkeit vorab allen Planern kommuniziert wurde. Diese Bewertungskriterien sind auch allen Jurymitgliedern bekannt. Bei der Vorstellung der Vorentwürfe konnte festgestellt werden, dass einige Varianten dem Erhalt der Allee Rechnung tragen. Alle vorgestellten Vorentwurfsüberlegungen werden derzeit überarbeitet und modifiziert, bevor sie dann der Jury erneut vorgelegt werden.

Diese Form des Planungsverfahrens eignet sich besonders bei Aufgabenstellungen, deren Umfang und Leistungsbild noch nicht genau definiert werden kann. Hier soll in einem offenen Dialog zwischen Preisgericht und teilnehmenden Planern die Planungsaufgabe konkretisiert werden. Dabei soll die Aufgabenstellung und die Problemlagen (Erwartungen aus Bevölkerung und Politik, Funktionsfähigkeit des Hochwasserschutzes) erläutert werden.


0 Kommentare