10.03.2018, 08:36 Uhr

Für bezahlbaren Wohnraum Roos unterstützt „Reboot Bavaria“-Kampagne der DGB-Jugend Bayern

Bernhard Roos, SPD. (Foto: SPD)Bernhard Roos, SPD. (Foto: SPD)

MdL Bernhard Roos steht hinter der DGB-Jugend Bayern mit ihrer Kampagne „Reboot Bavaria“.

PASSAU Das Programm der Kampagne deckt sich mit den Forderungen, für die der Abgeordnete bereits seit Jahren kämpft. Neben dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und der vollumfänglichen Umsetzung der „2 plus 3-Regelung“ stehen bezahlbarer Wohnraum und gesetzliche Bildungsfreistellung auf der Agenda.

„Der Freistaat Bayern ist neben Sachsen das einzige Bundesland, das bisher keine bezahlte Bildungsfreistellung gewährt. Nach der Ausbildung oder dem Studium können unsere Bürgerinnen und Bürger keine Unterstützung für Weiterbildung erwarten.“, schildert Roos. Das sei gerade im digitalen Wandel, der immer neue Kenntnisse erfordert, nicht mehr tragbar. „Bisher stellt sich die CSU-Mehrheit quer. Der letzte Antrag meiner Fraktion wurde wie so oft abgelehnt.“, kritisiert der SPD-Politiker, der sich über die Unterstützung durch die bayerische Jugend freut.

Bezahlbarer Wohnraum ist rar und stellt vor allem Jugendliche in Ausbildung oder Studium vor große Herausforderungen. Dies zeigt sich zweimal jährlich zu Semesterbeginn auch in Passau, wo die Universität stetig die Rekordstudierendenzahl übertrifft. MdL Roos und der DGB-Jugend Bayern ist vor allem die Privatisierung des Wohnungsbaus ein Dorn im Auge. „Die Finanzmittel müssen aufgestockt und eine staatliche Wohnungsbaugesellschaft errichtet werden.“, fordert der Abgeordnete und verweist auf die Pflicht des Freistaats im Rahmen des Artikel 106 der Bayerischen Verfassung. „Der Wohnungsmarkt ist längst aus dem Gleichgewicht, nicht nur in Ballungsräumen wie München. Dieses Marktversagen kann eine staatliche Wohnungsbaugesellschaft zumindest in Teilen korrigieren.“ Auch privates und vor allem genossenschaftliches Engagement im Wohnungsbau – wie vom Passauer Kulturaktivist Till Hoffmann – sei zu fördern.

MdL Roos verspricht, sich bis zur Landtagswahl weiter für seine Ziele einzusetzen, und erinnert abschließend: „Die CSU-Mehrheit ist immer wieder Bremse für zwingend notwendige Umstellungen. Das sollte jeder Bürger – nicht nur im Rahmen der Landtagswahl – im Hinterkopf behalten.“


0 Kommentare