01.03.2018, 07:33 Uhr

Agentur für Arbeit Passau Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit trotz Kälteeinbruch

(Foto: Bundesagentur für Arbeit)(Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Im Februar 2018 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Passau insgesamt 7.917 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 2,6 Prozent weniger im Vergleich zum Vormonat und um 8,7 Prozent weniger als im Februar 2017.

PASSAU Dies entspricht einer Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen von 4,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote im Februar liegt damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats (minus 215 Personen) und um 0,5 Prozentpunkte unter dem Wert des Monats Februar 2017 (minus 755 Personen).

Im Februar meldeten sich 2.347 Personen arbeitslos, das waren 219 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.560 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 93 weniger als im Februar 2017.

„Der Start des regionalen Arbeitsmarktes ins Jahr 2018 ist sehr gut gelungen. Die Arbeitslosenzahlen liegen nochmals unter den bereits sehr guten Werten der Vorjahre. Trotz der extremen Kälte im Februar ging die saisonale Arbeitslosigkeit erfreulicherweise bereits leicht zurück. Dieser Rückgang wird sich in den kommenden Wochen fortsetzen, so dass die Effekte der Winterarbeitslosigkeit bereits nach Ostern wieder ausgeglichen sein werden“, so Dr. Klaus Stein, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Passau, zur aktuellen Arbeitsmarktlage.

Aktuell sind 3.592 offene Stellen gemeldet. Gegenüber Januar stellt dies einen Zuwachs von 187 Stellen dar. Im Vergleich zum Februar 2017 gab es 533 Stellen mehr, was einer Zunahme von 17,4 Prozent entspricht. Die Arbeitgeber meldeten allein im Februar 1.241 neue Arbeitsstellen. Bei den Arbeitsstellen kann typischerweise ein starker Stellenzuwachs im Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes im Bäderdreieck festgestellt werden aufgrund der ab März beginnenden neuen Saison.


0 Kommentare