01.02.2018, 09:52 Uhr

„Gedächtnis der Heimat“ Gisela Stadler ist neue Kreisarchivpflegerin

Ein Landkreistuch überreichte Landrat Franz Meyer (Mitte) zum Einstand an die neue Kreisarchivpflegerin Gisela Stadler (3.v.r.) zusammen mit Abteilungsleiter Armin Diewald (v.l.), Siegfried Florschütz, Hildegard Huber, Georg Schurm und Kulturreferent Christian Eberle. (Foto: Landratsamt Passau)Ein Landkreistuch überreichte Landrat Franz Meyer (Mitte) zum Einstand an die neue Kreisarchivpflegerin Gisela Stadler (3.v.r.) zusammen mit Abteilungsleiter Armin Diewald (v.l.), Siegfried Florschütz, Hildegard Huber, Georg Schurm und Kulturreferent Christian Eberle. (Foto: Landratsamt Passau)

Seit Jahresbeginn ist Gisela Stadler aus Aidenbach eine der vier ehrenamtlichen Kreisarchivpfleger.

PASSAU Wann wurde der Marktplatz saniert? Wie alt ist die Dorfkirche? Wer waren die Gründer der Heimatgemeinde? Antworten auf diese Fragen finden sich oft in den Gemeindearchiven. Sie sind das Gedächtnis der ganzen Region. Und damit in diesem Gedächtnis alles seine Ordnung hat, sind für den Landkreis Passau vier Kreisarchivpfleger beratend im Einsatz.

Seit Jahresbeginn ist Gisela Stadler aus Aidenbach eine dieser vier ehrenamtlichen Kreisarchivpfleger. In dieser Funktion hat sie sich bei Landrat Franz Meyer vorgestellt. Der Landrat nahm dies zum Anlass, alle Kreisarchivpfleger zum gemeinsamen Austausch in sein Amtszimmer einzuladen. Er dankte Gisela Stadler für ihre Bereitschaft, dieses Ehrenamt auszuüben. Sie sei damit eine der „Schatz-Bewahrer unserer Traditionen“ und sorge mit ihren Kollegen dafür, dass die „Heimat nicht ihr Gedächtnis verliert. Archivpfleger arbeiten für uns, aber vor allem für die künftigen Generationen“, betonte der Landrat die Bedeutsamkeit dieses Ehrenamtes.

Stadlers Zuständigkeitsbereich umfasst künftig die acht Landkreisgemeinden Vilshofen a.d. Donau, Aidenbach, Aldersbach, Hofkirchen, Ortenburg, Windorf, Haarbach und Beutelsbach. In der Stadt Vilshofen hat sie zuvor lange Jahre am Aufbau und der Führung des dortigen Archivs mitgearbeitet. Die gebürtige Oberbayerin wird mit ihrem Fachwissen die Archivverwalter in den einzelnen Gemeinden bei den täglichen Fragen der Archivführung beratend unterstützen. Der Vorgänger Stadlers, Alfred Wimmer, war bereits vor längerer Zeit verstorben, seitdem war die Stelle unbesetzt.

Von einer erfreulichen Entwicklung konnten die langjährigen Kreisarchivpfleger Hildegard Huber, Georg Schurm und Siegfried Florschütz dem Landrat berichten: Die Gemeinden hätten im Laufe der vergangenen Jahre die Bedeutung der Archive erkannt und das Bewusstsein für die Archivpflege habe sich verbessert, stellten die Ehrenamtlichen fest.


0 Kommentare