05.07.2018, 09:16 Uhr

Unter Energie-Lupe genommen Energietechnische Begehungen in Landkreisliegenschaften

(Foto: Landratsamt Mühldorf)(Foto: Landratsamt Mühldorf)

Der Leiter des Instituts für nachhaltige Energieversorgung Prof. Dr. Bücker, zugleich Professor für Energie- und Umwelttechnik an der Hochschule Rosenheim, und sein Team von energietechnischen Beratern sowie Berater des Instituts für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut nahmen im Rahmen des Energieeffizienz-Netzwerks Südbayern die landkreiseigenen Liegenschaften des Landkreises Mühldorf a. Inn unter die Energie-Lupe.

LANDKREIS MÜHLDORF Darunter befanden sich bei den Begehungen das Landratsamt Mühldorf a. Inn mit Außenstellen, landkreiseigene Gymnasien und Realschulen sowie die Berufsschule 1 und das Haus der Wirtschaft. Sämtliche Gebäudeteile sowie die technische Ausstattung wurden von den Experten des Instituts für nachhaltige Energieversorgung (INEV) an der Hochschule Rosenheim untersucht. Angefangen bei der Heizzentrale, in der Daten zur genutzten Wärmeerzeugung und der anschließenden Wärmeverteilung aufgenommen wurden, arbeiteten sich die Berater bis zu den verbauten Fenstern und der Gebäudehülle vor. In den Räumlichkeiten und den Fluren wurden Informationen zu den verwendeten Leuchtmitteln und der entsprechenden Steuerung genauso dokumentiert wie die installierten Heizungsregler. In den Sanitärräumen wurde neben der Beleuchtung und Heizung auch ein Auge auf den Wasserdurchfluss gerichtet. Die Liegenschaften wurden aber nicht nur von innen unter die Lupe genommen. Bei der Gebäudehülle wurde vor allem darauf geachtet, wie stark die Außenwände sind und welche Bereiche bereits isoliert wurden.

Die Informationen der Vor-Ort Begehungen werden anschließend, zusammen mit Angaben zum jährlichen Strom- und Wärmeverbrauch ausgewertet. Ziel ist es aufzuzeigen, inwieweit verschiedene energietechnische Maßnahmen auf die Energieeffizienz Einfluss nehmen. „Als Netzwerk wollen wir Möglichkeiten erarbeiten, mit denen die Liegenschaften des Landkreises möglichst effizient beleuchtet und beheizt werden können“ betont Christoph Mayerhofer, Klimaschutzmanager am Landratsamt Mühldorf.

Seitens der energietechnischen Berater werden die vorgeschlagenen Maßnahmen zudem technisch und wirtschaftlich bewertet. Für Herrn Altmannsperger, zuständiger Geschäftsbereichsleiter im Landratsamt Mühldorf, ist der Aspekt der technischen und wirtschaftlichen Betrachtung sehr wichtig: „Mit dieser praktikablen Herangehensweise steht dem Landratsamt eine belastbare Entscheidungsgrundlage bei der Umsetzung einzelner Maßnahmen zur Verfügung“.

Die energietechnischen Begehungen finden in Zusammenhang des Energieeffizienz-Netzwerks Südbayern, dem der Landkreis mit 10 ausgewählten Liegenschaften im November 2017 beigetreten ist, statt.

Nach Vorstellung der möglichen Maßnahmen durch die Berater werden im September 2018, zusammen mit den weiteren teilnehmenden Kommunen Neumarkt St. Veit, Feldkirchen-Westerham, Germering, Kolbermoor, Pöcking und Wasserburg a. Inn, gemeinsame Netzwerkziele im Bereich der Energieeffizienz erarbeitet.

Möchten Sie als Bürgerinnen und Bürger die Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden ebenfalls verbessern oder erneuerbare Energien einsetzen und sich vorab über Fördermöglichkeiten informieren? Dann nutzen Sie doch die kostenlosen Bürger-Energiesprechstunden im Landkreis Mühldorf. Weitere Informationen zu den Sprechstunden erhalten Sie auf der Homepage des Landratsamtes (www.lra-mue.de) oder unter der Telefonnummer 08631/699-357.


0 Kommentare