23.12.2017, 15:45 Uhr

Jakob Bichlmaier Die Zeit zur Ruhe und Muße

Foto: Gemeinde TaufkirchenFoto: Gemeinde Taufkirchen

Das Weihnachts- und Neujahrsgrußwort des Taufkirchener Bürgermeister Jakob Bichlmaier.

TAUFKIRCHEN Liebe Leserinnen und Leser!

Ein ereignisreiches Jahr liegt wieder einmal hinter uns. In der großen Weltpolitik füllen Akteure wie Trump, Erdogan und Kim Jong-Un mit ihren markanten Sprüchen und Drohungen die Schlagzeilen der internationalen Presse. Und so mancher normale Bürger fragt sich, wie weit wohl das Niveau der so genannten großen Staatsmänner und Frauen noch sinken wird.

In Deutschland haben wir ja im September einen neuen Bundestag gewählt. Über 700 Abgeordnete sitzen jetzt dort und hoffentlich hat hier nicht die schiere Masse Oberhand über die Klasse gewonnen.

Beschämend aber ist es zu sehen, wie die demokratischen Parteien mit dem Votum des Volkes umgehen. Ihre Unfähigkeit vernünftige Kompromisse zu schließen, endet hoffentlich nicht in Neuwahlen. Denn dann wird es sehr wahrscheinlich, dass der mündige Wähler sich mangels Bereitschaft der etablierten Parteien, Verantwortung für dieses Land zu übernehmen, noch mehr den so genannten Alternativen zuwendet.

Eine Schlagzeile in diesem Jahr ist für mich noch sehr erwähnenswert. Der Dieselskandal ist für mich das Paradebeispiel, wie man eine der größten Erfindungen in der Geschichte der Mobilität der Menschheit zum scheinbar allein Schuldigen für die Luftverschmutzung degradiert.

Ich hoffe, liebe Mitbürger, dass Ihnen die Luft in Taufkirchen gut bekommt. So wird der Ausbau des schnellen Internets es hoffentlich möglich machen, dass so mancher Berufspendler seine Büroarbeit auch von zu Hause erledigt und er seinen Diesel in der Garage stehen lassen kann.

Hoffentlich schmeckt Ihnen auch unser Trinkwasser. Wir sind dabei, durch Leitungsverbindungen mit unseren Nachbarsgemeinden die Versorgungssicherheit auch in Zukunft zu gewährleisten.

Und ich hoffe, Sie fühlen sich alle bei uns wohl und sie haben in Ihrem privaten beruflichen und sozialen Umfeld viele schöne Momente im letzten Jahr erleben dürfen.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem Personenkreis, der sich ehrenamtlich in unseren Feuerwehren, allen Ortsvereinen, der Kirchengemeinde und vielen privaten Initiativen für seine Mitbürger einsetzt. Bitte führen Sie Ihren Dienst mit der gleichen Begeisterung auch im nächsten Jahr fort, um das gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde zu bereichern.

Ein Dankeschön an den Gemeinderat, die Mitarbeiter der Verwaltung, den Bauhof und die Mitarbeiterinnen von Kindergarten und Krippe für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Die bevorstehenden Festtage zu Weihnachten sollten wir alle dazu nutzen, um Zeit zur Ruhe und Muße zu finden, sie mit Familie, Freunden und Bekannten zu verbringen.

Wir sollten in unseren Gesprächen auch daran erinnern, was Weihnachten eigentlich bedeutet: Ein Kind ward uns geboren, der Welt den Frieden zu bringen.

Und wenn wir scheinbar noch so weit davon entfernt sind – machen wir selber den Anfang im friedlichen Umgang mit unseren Mitmenschen.

So darf ich Ihnen allen frohe Weihnachten wünschen. Glück, Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr!

Jakob Bichlmaier

Erster Bürgermeister

Taufkirchen


0 Kommentare