25.10.2019, 14:05 Uhr

Eine Freundschaft fürs Leben Landshut und Ried feiern 45 Jahre Städtepartnerschaft

Landshut und Ried – fast ein halbes Jahrhundert vereint: Auf dem Foto zu sehen sind unter anderem Oberbürgermeister Alexander Putz und Rieds Bürgermeister Albert Ortig (Mitte) sowie weitere Mitglieder der Landshuter Delegation. (Foto: Stadt Landshut)Landshut und Ried – fast ein halbes Jahrhundert vereint: Auf dem Foto zu sehen sind unter anderem Oberbürgermeister Alexander Putz und Rieds Bürgermeister Albert Ortig (Mitte) sowie weitere Mitglieder der Landshuter Delegation. (Foto: Stadt Landshut)

Landshuter Delegation war zu Gast bei den Feierlichkeiten in der österreichischen Partnerstadt Ried

LANDSHUT Eine aufrichtige Freundschaft, die von Herzen kommt: So lässt sich die Partnerschaft zwischen der Stadt Landshut und ihrer österreichischen Partnerstadt Ried auf den Punkt bringen. Vor allem der jüngste Anlass verdeutlicht, wie eng diese Freundschaft ist: Gemeinsam wurde das 45-jährige Bestehen der 1974 besiegelten Städtepartnerschaft gefeiert. Zu diesem Jubiläum, das die Rieder Freunde ausrichteten, machte sich eine Landshuter Delegation mit Oberbürgermeister Alexander Putz an der Spitze – darunter auch der stellvertretende Leiter des Referates 1 und Partnerschaftsbeauftragte der Stadt, Walter Blaschke, sowie der Partnerschaftsvereinsvorsitzende Paul Schröcker – in die circa 160 Kilometer entfernte österreichische Partnerstadt. Mit ihrem Kommen zollten auch Bürgermeister Erwin Schneck sowie die Stadträte Bernd Friedrich, Stefan Gruber, Maria Haucke und Ludwig Zellner den Rieder Freunden ihre Verbundenheit.

„Dieses Jubiläum soll einmal mehr Gelegenheit geben, die enge Partnerschaft hochleben zu lassen und wieder einmal in familiärer Runde zusammenzukommen“, sagte der Rieder Bürgermeister Albert Ortig, der seinen Amtskollegen Alexander Putz samt Delegation und die Vereinsmitglieder, die mit einem Bus anreisten, mit der gewohnt überaus großherzigen österreichischen Gastfreundschaft empfing.

Das Jubiläumsprogramm startete mit einer informativen Stadtführung durch die Leiterin der Kulturabteilung Rieds, Dr. Sieglinde Frohmann, die verdeutlichte, welch großartige Entwicklung die oberösterreichische Stadt in den vergangenen Jahrzehnten genommen hat. Neben verschiedenen Sehenswürdigkeiten wurde auch die „Weberzeile“, ein vor wenigen Jahren eröffnetes 22.000 Quadratmeter großes Einkaufszentrum, besichtigt, das mitunter das konstant wirtschaftliche Wachstum Rieds widerspiegelte.

Der offizielle Festakt – bei dem auch Rieds Politprominenz, die Vizebürgermeister und Stadträte, vertreten war, fand im altehrwürdigen „historischen Sitzungssaal“ des Rathauses statt, in dem Stadtamtsdirektor Peter Eckkrammer die Gäste auf eine kleine Zeitreise durch die viereinhalb Jahrzehnte andauernde „Ehe“ zwischen Landshut und Ried nahm, die ausnahmslos aus Höhen bestand. Fast ein halbes Jahrhundert ist also vergangen, als beide Städte ihre enge freundschaftliche Verbundenheit mit der Besiegelung einer Städtepartnerschaftsurkunde bekräftigten. Als im Oktober 1974 die Partnerschaft durch den damaligen Rieder Bürgermeister Dr. Franz Fruhstorfer und den damaligen Landshuter Oberbürgermeister Josef Deimer geschlossen wurde, war dies der Beginn einer Partnerschaft der kurzen Wege und ohne Sprachbarrieren, die sich laut Putz zu einer lebendigen und auf Vertrauen basierenden Freundschaft entwickelt hat. Gleichzeitig hob er die wertvolle Bedeutung dieser Städtepartnerschaft hervor. Das Herz und die Seele, die diese Bilderbuch-Partnerschaft erfüllen, so Putz, seien die beiden Partnerschaftsvereine unter der Leitung von Paul Schröcker auf Landshuter und Robert Freund auf Rieder Seite. „Nicht nur die Nähe, sondern ganz besonders die herausragende Pflege dieser guten nachbarschaftlichen Beziehungen durch die Mitglieder der Vereine ist es, die diese besondere Freundschaft so ausmacht“, betonte Putz. Gemeinsame Treffen und regelmäßige Ausflüge sind Schwerpunkte im Vereinsleben. Auch auf Schulebene sowie zwischen Musikkapellen gibt es Freund- und Partnerschaften. Außerdem bereichern Ausstellungen der Landshuter und Rieder Künstler die Partnerschaft. Rieds Bürgermeister Albert Ortig bekräftigte Putz‘ Aussagen und bedankte sich bei allen Beteiligten, die mit ihrem wertvollen Engagement dazu beitragen, diese Partnerschaft hochzuhalten und mit Leben zu füllen. Diese innige Verbundenheit und familiäre Atmosphäre war auch beim gemeinsamen Abendessen im Gasthof Kellerbräu zu spüren, bei dem die Landshuter und Rieder die gemeinsamen Erinnerungen Revue passieren und den Abend gemütlich ausklingen ließen.


0 Kommentare