11.04.2019, 10:28 Uhr

Fließgewässer und Kneipp-Becken Die Flutmulde wird zum Naturerlebnis

Die Landshuter Flutmulde. Foto: Schmid  (Foto: wochenblatt)Die Landshuter Flutmulde. Foto: Schmid (Foto: wochenblatt)

Mit einer Reihe von Maßnahmen will das Wasserwirtschaftsamt Landshut den westlichen Bereich der Landshuter Flutmulde aufhübschen. Das Konzept wurde jetzt im Bausenat vorgestellt. Ziel der Maßnahme: Es soll ein naturnahes, strukturreiches Fließgewässer entstehen, das in die Pfettrach mündet und die Biotopvielfalt erhöht werden. Außerdem wird ein Kneipp-Becken angelegt.

LANDSHUT Um das Fließgewässer anlegen zu können beabsichtigt das Wasserwirtschaftsamt, eine bestehende Drainageleitung, die sich zwischen dem Alten Rennweg und der Einmündung der Pfettrach in die Flutmulde etwas unterhalb des Geh- und Radwegsteges befindet, freizulegen.

„Es soll ein naturnahes, strukturreiches Fließgewässer entstehen und die Biotopvielfalt vor dem Hintergrund der Bayerischen Biodiversitätsstrategie erhöht werden“, heißt es in der Sitzungsvorlage des Bausenats.

Außerdem soll durch die Maßnahme die Aufenthaltsqualität in der Flutmulde erhöht werden. Geplant ist zum Beispiel eine Kneipp-Anlage, Sitzgelegenheiten aus Natursteinen am Ufer und Trittsteine. In Angriff genommen werden soll die Umgestaltung im Herbst nächsten Jahres.


0 Kommentare