26.07.2018, 13:02 Uhr

Gute Nachricht für Pendler A92 ist früher fertig, als gedacht

Bundesminister Andreas Scheuer, Katrin Roth, Staatssekretär Josef Zellmeier und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wüst, Präsident der Autobahndirektion Südbayern (v.li.), auf der Nachtbaustelle der A92. Foto: stmb  (Foto: BMI)Bundesminister Andreas Scheuer, Katrin Roth, Staatssekretär Josef Zellmeier und Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wüst, Präsident der Autobahndirektion Südbayern (v.li.), auf der Nachtbaustelle der A92. Foto: stmb (Foto: BMI)

Man hatte sich an die tägliche Verkehrsmeldung am Morgen schon gewöhnt: „Fünf Kilometer Stau zwischen Landshut und München. Überraschend jetzt die gute Nachricht für alle Pendler: „Die Sanierung der A92 im Bereich Moosburg geht schneller voran als geplant und kann zwei Monate eher abgeschlossen werden.“

LANDSHUT Diese gute Nachricht verkündete Bayerns Verkehrsstaatssekretär Josef Zellmeier bei der nächtlichen Besichtigung der 24-Stunden-Baustelle an der A92 bei Moosburg. Mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat er sich einen Eindruck von den laufenden Arbeiten verschafft.

Insgesamt muss die Betonfahrbahn der A92 auf 70 Kilometern Länge zwischen dem Flughafen München und Dingolfing grundlegend saniert werden. Nachdem im letzten Jahr der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Erding und der Anschlussstelle Moosburg-Süd saniert wurde, ist dieses Jahr der 7,5 Kilometer lange Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Moosburg-Süd und Moosburg-Nord an der Reihe. Die Baustelle ist arbeitsintensiv. 80.000 Tonnen Beton mussten aus der alten Fahrbahn herausgebrochen werden. Die neue Fahrbahn wird in Asphaltbauweise hergestellt. Rund um die Uhr wurde und wird hier gearbeitet. „Die 24-Stunden-Baustelle hat es möglich gemacht, dass der Verkehr hier schneller wieder störungsfrei fließen kann“, betonte Zellmeier.

Die Bauarbeiten sind so gut vorangeschritten, dass der Verkehr bereits ab dem 12. August in Fahrtrichtung München auf die neue Fahrbahn umgelegt werden soll. Der Vorteil der früheren Verkehrsumlegung liege auch darin, so Zellmeier, dass damit die unvermeidliche Überschneidung der A92-Baustelle mit der Sperrung der Bahnstrecke zwischen Landshut und München in den Sommerferien verringert werden könne. „Eine sehr gute Nachricht für alle Pendler.“


0 Kommentare