13.07.2018, 12:23 Uhr

Wohlverdienter Ruhestand Ein Leben für die Bildung

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (r.) besuchte Oberstudiendirektor Josef Westenthanner, um ihn persönlich zu verabschieden.  (Foto: Sabine Bäter)Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (r.) besuchte Oberstudiendirektor Josef Westenthanner, um ihn persönlich zu verabschieden. (Foto: Sabine Bäter)

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich verabschiedet den Direktor der Beruflichen Schulen Schönbrunn.

LANDSHUT Der kommende Dienstag, 17. Juli, wird ein besonderer Tag für Josef Westenthanner, Leiter der Beruflichen Schulen Schönbrunn, wenn er in einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet wird. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, der aus terminlichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen kann, stattete dem Oberstudiendirektor im Vorfeld einen Besuch ab, um sich persönlich zu verabschieden.

„Ein Musterbeispiel für die Durchlässigkeit unseres Bildungssystems“, nannte Bezirkstagspräsident Heinrich den scheidenden Schuldirektor, der nach dem Hauptschulabschluss eine Schreinerlehre mit anschließender Berufsaufbauschule absolviert und 1975 die Hochschulreife an der Berufsoberschule in Landshut erworben hatte.

Im Anschluss an sein Lehramtsstudium und anschließender Referendarzeit, kehrte er als Lehrkraft an seine alte Schule zurück. 2004 wechselte er als Schulleiter zur Staatlichen Berufsschule Straubing-Bogen. Nach Landshut zog es ihn 2008 zurück, wo er die Leitung der Beruflichen Schulen Schönbrunn übernahm.

Es war unter anderem sein Verdienst, dass 2018 die neue Fachrichtung „Gesundheitswesen“ an der Fachoberschule in Landshut-Schönbrunn eingeführt wird.


0 Kommentare