23.03.2018, 16:03 Uhr

Stadt ermöglicht Schulprojekt Waldorfschule bekommt Grundstück beim Nordfriedhof

Fischer/Waldorfschulen e.V. (Foto: Fischer/Waldorfschulen e.V.)Fischer/Waldorfschulen e.V. (Foto: Fischer/Waldorfschulen e.V.)

Der Landshuter Stadtrat hat am Freitag den Weg frei gemacht für den Start der Waldorfschule in diesem Jahr. Sowohl ein fester, als auch ein Interimsstandort wurde beschlossen. Das war Grundbedingung der Regierung für die Aufnahme des Schulbetriebs.

LANDSHUT Als endgültigen Standort hat die Stadt überraschend ein Areal beim Nordfriedhof ins Spiel gebracht, der zur Zeit noch vom Stadtgartenamt genutzt wird. Zwar wurde das von der CSU kritisiert, weil besagtes Grundstück nicht zur Sprache kam, als es zum Beispiel um einen neuen Standort für die Integrierte Rettungsleitstelle ging. Letztlich gab es für diesen endgültigen Standort aber eine breite Mehrheit, nur vier Stadträte stimmten dagegen.

Außerdem wurde ein Interimsstandort abgesegnet. Dort soll die Schule angesiedelt werden, bis das endgültige Domizil in voraussichtlich drei Jahren zur Verfügung steht. Einstweilen soll die Waldorfschule den Container-Standort im Stadtpark in der Nähe der Berufsschule beziehen dürfen. Dort war bis vor Kurzem noch die Nikolaschule untergebracht. Allerdings muss der Waldorf-Verein neue Container beschaffen. Dem Schulstart heuer steht also nichts mehr im Wege.


0 Kommentare