08.02.2018, 14:56 Uhr

Kreativquartier in der Neustadt Freie Wähler gegen Verkauf der Martinsschule

Die Martinsschule in der Neustadt.Foto: Schmid  (Foto: Schmid)Die Martinsschule in der Neustadt.Foto: Schmid (Foto: Schmid)

Geht es nach Oberbürgermeister Alexander Putz, dann wird aus der Martinsschule ein Kreativquartier für Künstler, Vereine mit einer Gastronomie im Erdgeschoss. Das kommt nicht bei allen Parteien gut an.

Die Freien Wähler halten gar nichts von einem Verkauf der Immobilie. In einer Pressemitteilung heißt es: „Nach einer detaillierter Darstellung und intensiven Diskussion über das geplante Kreativquartier ist die Fraktion der Freien Wähler der Ansicht, dass Anwesen bzw. die Immobilie Martinsschule derzeit nicht zu verkaufen.“

Vielmehr wollen MdL Jutta Widmann, Fraktionsvorsitzender Robert Mader, Bürgermeister Erwin Schneck und die Stadträte Ludwig Graf und Klaus Pauli diese Immobilien im städtischen Eigentum halten und für Zwischenlösungen wie eine Nutzung durch die Waldorfschule oder die Landsmannschaften der Schlesier etc. zur Verfügung stellen. „Bei einem weiteren starkem Wachstum der Stadt Landshut sollte man auch im Hinblick auf eine mögliche Erweiterung des Rathauses in der Lage sein, eine zentrumsnahe Immobilie vorzuhalten“, heißt es in der Pressemitteilung.


0 Kommentare