30.07.2020, 17:57 Uhr

Arbeitsmarktentwicklung Wenig Bewegung am Arbeitsmarkt im Monat Juli

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 11.415 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 278 Personen oder 2,5 Prozent mehr als im Vormonat und 3.580 oder 45,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 3,2 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 1,0 über dem Juli des letzten Jahres.

Regensburg. Dazu führt Johann Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg, aus: „Auch dieses Jahr steigt im Juli die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat moderat an. Der Anstieg begründet sich überwiegend auf den für diesen Monat üblichen Fluktuations-Effekt, da das Ausbildungs- beziehungsweise das Schuljahr endet und deshalb für viele Menschen berufliche Veränderungen anstehen. Erfahrungsgemäß sollte die Zahl der Arbeitslosen nach der Ferien- und Urlaubszeit wieder sinken. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen wir, wie bereits in den letzten Monaten, einen erheblichen Aufwuchs. Die Lockerungen bezüglich Corona reichen nicht für eine Entspannung am Arbeitsmarkt aus. Die Verunsicherung bei vielen Unternehmen zu den wirtschaftlichen Aussichten ist noch zu groß, um sich positiv auf dem Arbeitsmarkt auszuwirken. Auf dem Ausbildungsmarkt hingegen sind noch eine ganze Anzahl von Ausbildungsstellen unbesetzt, sodass hier noch gute Einstiegschancen für junge Menschen bestehen.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 11.415 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 278 Personen oder 2,5 Prozent mehr als im Vormonat und 3.580 oder 45,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind derzeit 1.373 junge Menschen arbeitslos. Das sind 64 Betroffene oder 4,9 Prozent mehr als im Vormonat und 460 oder 50,4 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 12,0 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 213 Arbeitslose. Das sind 24 Meldungen oder 12,7 Prozent mehr als im Vormonat und 42 oder 24,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 1,9 Prozent. Ähnlich ist die Entwicklung bei den Älteren.

So sind derzeit 3.670 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 63 Personen oder 1,7 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.059 Personen oder 40,6 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 32,2 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 2.449 Menschen arbeitslos. Das sind 58 Betroffene oder 2,4 Prozent mehr als im Vormonat und 699 Personen oder 39,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 893 Arbeitslose. Das sind sechs Meldungen oder 0,7 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 164 oder 22,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 7,8 Prozent.

Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 3.246 Personen. Das sind 46 Personen oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat und 1.129 oder 53,3 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 28,4 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Juli 2020 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.166 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 153 Personen oder 7,6 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 453 oder 17,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 19.996 Menschen. Das sind 1.193 Meldungen oder 5,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 1.871 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 139 Abgänge oder 8,0 Prozent mehr als im Vormonat, aber 534 oder 22,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 16.216 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 4.765 Abgänge oder 22,7 Prozent weniger als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten weiterhin deutlich über Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 3,2 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und 1,0 über Juli 2019. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 3,3 Prozent und liegt 0,2 über dem Wert des Vormonats und 1,1 über dem Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,7 Prozent und liegt damit 0,2 über dem Wert des Vormonats und 0,4 über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats, liegt aber 0,8 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 3,5 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert vor einem Monat und 0,9 über dem Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.008 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 205 Ausschreibungen oder 25,5 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 349 oder 25,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 6.602 Stellen gemeldet. Das sind 2.983 Angebote oder 31,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 4.971 offenen Stellen umfasst der Bestand 148 Vakanzen oder 2,9 Prozent weniger als vor einem Monat und 1.572 oder 24,0 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbstständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 11.415 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 3.185 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 14.600 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 201 Personen oder 1,4 Prozent mehr als im Vormonat und 2.870 oder 24,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 1. Oktober 2019 und endet am 30. September 2020. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden zehn Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.613 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 353 Ausschreibungen oder 5,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.424 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können – zumindest rein rechnerisch -– jedem einzelnen Bewerber 1,64 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 2.855 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 569 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 2.065 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 3,63 Angebote pro Person.


0 Kommentare