30.01.2020, 14:03 Uhr

Politik Für die Abensberger CSU ist Barrierefreiheit eine Selbstverständlichkeit

(Foto: Thomas Daffner)(Foto: Thomas Daffner)

Die CSU Abensberg steht für ein barrierefreies Abensberg ohne unnötige Hindernisse.

ABENSBERG Stadträtin Marion Huber-Schallner und Stadtratskandidat Thomas Daffner halten es für wichtig und unabdingbar, dass jeder sich frei und selbstbestimmt bewegen kann, egal ob mit dem Kinderwagen, dem Rollator oder dem Rollstuhl. Mit der zielgerichteten Gestaltung der Straßen und Gehwege in der Innenstadt sei schon viel erreicht worden.“ Unser Ziel ist, dass die Stadt diesen Weg konsequent weitergeht. Hierzu sollen auch verstärkt Privatpersonen motiviert werden, ihre Zugänge zu Geschäften oder Restaurants barrierefrei zu gestalten.“ Es müsse selbstverständlich sein, sich ohne fremde Hilfe und gleichberechtigt im öffentlichen Raum bewegen zu können. Abensberg solle hierbei vorbildhaft bleiben und zugleich weitere Anstrengungen übernehmen, um Selbstbestimmung, Teilhabe und Gleichstellung aktiv zu ermöglichen, auch bei Festen und anderen Veranstaltungen.


0 Kommentare