20.08.2019, 16:48 Uhr

Zwei Anträge werden umgesetzt Die Junge Union in Wackersdorf setzt sich für Natur- und Artenschutz ein

Personen von links nach rechts: Micha Wirth, Regina Wirth (Ortsvorsitzende der Jungen Union Wackersdorf), Franz Neugebauer, Andreas Schießl, Sebastian Roidl, Maurits Domscheit, Clemens Reimer, Benjamin Schmid, Patrick Fersch. (Foto: Wolfram Friedl)Personen von links nach rechts: Micha Wirth, Regina Wirth (Ortsvorsitzende der Jungen Union Wackersdorf), Franz Neugebauer, Andreas Schießl, Sebastian Roidl, Maurits Domscheit, Clemens Reimer, Benjamin Schmid, Patrick Fersch. (Foto: Wolfram Friedl)

Im Frühjahr dieses Jahres hatte sich die Junge Union Wackersdorf bei einer Imkereibesichtigung intensiv mit dem Thema „Wie kann sich Wackersdorf noch mehr für Natur- und Artenschutz einsetzen?“, auseinandergesetzt und gleich zwei Anträge an die Verwaltungsgemeinde Wackersdorf geschickt.

WACKERSDORF Der erste Antrag beinhaltete die Idee, mehr Blühflächen im Gemeindegebiet anzulegen. Orte, wie zum Beispiel die Industriestraße, Auffangbecken und Wegeränder wurden diskutiert und sollten als mögliche Flächen geprüft werden.

Zum anderen wurde ein Antrag eingereicht, eine Baumpflanzaktion einzuführen, bei der für jeden neugeborenen Wackersdorfer und jede neugeborene Wackersdorferin ein Baum gepflanzt werden sollte um die ersten Jahre des Kindes CO2 neutral zu halten.

Die Anträge wurden an die Gemeindeverwaltung Wackersdorf übergeben und nach intensiven Überlegungen der Gemeindeverwaltung sollen diese Ideen der Jungen Union nun umgesetzt werden. So sollen bereits im Frühjahr 2020 die Blühwiesen im Gemeindegebiet erweitert werden. Der Favorit, mit dem begonnen werden soll, ist die Industriestraße in Wackersdorf. Die Grünstreifen zwischen Straße, Radweg und Wald eignen sich nach Bewertung der Gemeindeverwaltung hervorragend als Blühflächen. Anstatt der angedachten Baumpflanzaktion für jeden Neugeborenen und jede Neugeborene überdenkt die Gemeindeverwaltung Wackersdorf Obstbäume auf Gemeindegrund zu pflanzen, welche durch alle Bürger geerntet und verwertet werden können.

Die Vorsitzende der Jungen Union, Regina Wirth begrüße die Aufnahme und Umsetzung der Ideen sehr und bedankt sich bei der Verwaltungsgemeinde Wackersdorf für Ihre intensiven Bemühungen.


0 Kommentare