12.04.2019, 23:30 Uhr

Anstich des Jubiläumsbieres Touristischer Frühjahrsempfang in Bad Gögging stand ganz im Zeichen des Jubiläums

Landrat Martin Neumeyer würdigte die enorme Entwicklung Bad Göggings hin zu einem modernen Kurort, der eine wichtige touristische Rolle im Landkreis spielt. (Foto: Foto Mayer)Landrat Martin Neumeyer würdigte die enorme Entwicklung Bad Göggings hin zu einem modernen Kurort, der eine wichtige touristische Rolle im Landkreis spielt. (Foto: Foto Mayer)

Bereits seit 2012, und somit zum achten Mal, luden der Tourismusverband Bad Gögging und die Tourist-Information Bad Gögging zum touristischen Frühjahrsempfang im Kurhaus ein. Dieser fand am vergangenen Donnerstag statt und stand unter dem ganz besonderen Stern des 100-jährigen Jubiläums.

BAD GÖGGING Nach ihrer Ankunft am Kurhaus stimmten sich die rund 120 Teilnehmer bei Jubiläumsbier, Brezen und einem Standkonzert der Blaskapelle Bad Gögging vor dem Kurhaus auf den Abend ein. Neben Landrat Martin Neumeyer, Neustadts zweiten Bürgermeister Bernhard Rieger, in Vertretung für den ersten Bürgermeister Thomas Reimer, dem Vorsitzenden des Tourismusverbandes im Landkreis Kelheim, Florian Best, hatten sich viele weitere Vertreter aus der Politik, der Hotellerie, Gastronomie und des Einzelhandels sowie touristische Partner im Kurhaus eingefunden. Nach einer kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden des Tourismusverbandes Bad Gögging, Karl Zettl, und Tourismus-Managerin Astrid Rundler war es dann soweit, es erfolgte der offizielle Anstich des Jubiläumsbieres. Für den zweiten Bürgermeister Bernhard Rieger war es eine Premiere. Seinen ersten Bieranstich erledigte er dennoch mit nur wenigen Schlägen. Robert Neumaier von der Brauerei Ottenbräu freute sich, dass seine Brauerei das Bier speziell zum Jubiläum in Bad Gögging brauen darf und merkte an: „Eigentlich wollten wir ja das Schwefelwasser zum Brauen nutzen, aber so gesund muss das Bier am Schluss ja auch nicht werden“. „Erhältlich ist das Jubiläumsbier in der Tourist-Information Bad Gögging, in der örtlichen Gastronomie Bad Göggings und bei Edeka Kirschner in Neustadt an der Donau“, fügte Tourismus-Managerin Astrid Rundler hinzu.

Bedeutung Bad Göggings als touristischer Anziehungspunkt und ein Gemeinderat von 1919

Mit einem kurzen Geburtstagsständchen des Hans-Kobl-Oktetts, welches den Abend musikalisch rahmte, wurde der zweite Teil der Veranstaltung im Kursaal eröffnet. Der erste Vorsitzende des Tourismusverbandes Bad Gögging, Karl Zettl, und Tourismus-Managerin Astrid Rundler, freuten sich bei ihrer Begrüßung der Gäste über das große Interesse am diesjährigen touristischen Frühjahrsempfang und übergaben das Wort an den Landrat des Landkreises Kelheim, Martin Neumeyer. Dieser verdeutlichte den Stellenwert Bad Göggings für die Tourismuswirtschaft im Landkreis: „sei es als touristischer Anziehungspunkt, durch seine gastronomische Vielfalt, oder als Jobmotor“. Die enorme Entwicklung des Kurortes Bad Gögging würdigte auch der zweite Bürgermeister Bernhard Rieger in seiner Rede, die jedoch abrupt unterbrochen wurde. „Heureka das Bad ist da!“, schallte es aus den hinteren Reihen des Kursaals und plötzlich stürmte Anton Holzapfel, Gemeinderat aus dem Jahr 1919 in Richtung Bühne. „Wir haben es geschafft, wir haben es tatsächlich geschafft, wir sind Bad Gögging! Sie können sich gar nicht vorstellen was für eine Mühe wir uns damit gemacht haben“, berichtete Anton Holzapfel alias Gästeführer Franz Dörfler, ganz stolz und fesselnd über die erfolgreiche Beantragung des Bad-Titels und verriet den Gästen ganz im Vertrauen, dass dafür der ein oder andere raffinierte Trick notwendig war.

Das ist los im Jubiläumsjahr 2019 in Bad Gögging

Franz Dörfler ist wie seine Gästeführer-Kollegen auch Mitwirkender bei der Erlebnisführung „Schwefeldampf und Kurkonzert“, die ab Ostersonntag regelmäßig stattfindet und die Geschichte Bad Göggings unterhaltsam vermittelt. Der Vortrag „Die Stinkerquellen von Bad Gögging“ mit Stadtheimatpfleger Eduard Albrecht und die historischen Schautafeln, die an verschiedenen Stellen am Ort angebracht werden, ermöglichen es Gästen und Einheimischen zudem mehr über die Geschichte des Kurortes zu erfahren. Was das ganze Jahr 2019 über noch im Kurort zum Motto 100 Jahre Bad geboten ist, erklärte Tourismus-Managerin Astrid Rundler: „Neben Veranstaltungen im Kurhaus, wie dem Konzert „Udo Jürgens-unvergessen“ am 26. April oder dem Jubiläums-Kurkonzert am 1. Mai, ist das Jubiläumsfest am Wochenende des 30. Juni natürlich der große Höhepunkt des Jubiläumsjahres“. „Schon am Freitag wird das Jubiläumsfest mit dem Halt der Oldtimer Rallye „Donau Classic“ und dem Benefizkonzert der Big Band des Bundespolizei Orchesters München eingeläutet. An den beiden Festtagen erwarten die Besucher dann unter anderem nostalgische Attraktionen, ein abwechslungsreiches Musikprogramm das durch die letzten Jahrzehnte führt und ein abschließendes Feuerwerk an der Abens“, so Rundler weiter.

45 Jahre Tourismusverband e. V. und Ortschronik Bad Gögging

Auch der Tourismusverband Bad Gögging feiert dieses Jahr ein Jubiläum. Verbandsvorsitzender Karl Zettl freute sich, dass der Verband bereits seit 45 Jahren besteht und verdeutlichte in seiner Rede die wichtige Bedeutung der Gründung 1974 als Voraussetzung für Förderungen und die weitere Entwicklung des Kurortes. Anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bad Gögging gab der Tourismusverband Dr. Ursula Richter den Auftrag, die Geschichte des Vereins fortzuschreiben. Sie schrieb nicht nur die Vereinsgeschichte fort, sondern setzte sich vielmehr mit der Geschichte des ganzen Ortes, deren Einwohner und deren Geschichten akribisch auseinander. Herausgekommen ist die Ortschronik „Bad Gögging – Die Geschichte unseres Dorfes“, ein Buch voller lesenswerter und interessanter Geschichten. Auszüge aus dieser präsentierte Dr. Ursula Richter als Abschluss des touristischen Frühjahrsempfanges.


0 Kommentare