29.01.2019, 13:57 Uhr

Steuerungsgruppe sucht aktiv Vision für 2019 – ein Fair-Trade-Geschäft in Kelheim

(Foto: Angela Steinberger)(Foto: Angela Steinberger)

Ein Fair-Trade-Geschäft in Kelheim – das wär‘ doch was! Das dachte sich auch die Steuerungsgruppe für Fairen Handel in Kelheim und begann im letzten Jahr, die Fühler auszustrecken.

KELHEIM Mittlerweile hat die Gruppe, die in Kelheim zum beispiel durch den Verkauf der fairen „Stadtschokolade“ im vergangenen Advent bekannt ist, einen starken Partner für das Projekt gewonnen: der SIDEW e. V. (Solidarität in der Einen Welt) betreut bayernweit bereits 14 Läden und betreibt in Langquaid das „FAIR Handelszentrum“, ein Lager mit Verkauf für fair gehandelte Waren.

Damit der „Kelheimer Fair-Trade-Laden“ Wirklichkeit werden kann, werden noch Mitwirkende gesucht, die Lust haben beim Aufbau des Geschäfts mitzumachen und auch beim Verkauf mitzuhelfen. Interessierte können am 7. Februar um 19 Uhr zu einem Info-Abend in den Sitzungssaal im Alten Rathaus der Stadt Kelheim (Ludwigsplatz 16) kommen. Dort wird Petra Friedrich (SIDEW e.V.) die Idee, die hinter einem sog. Weltladen steht, vorstellen. Im Anschluss steht der „Kelheimer Laden“ im Mittelpunkt, wenn es um Umsetzungsmöglichkeiten und Mitwirkung geht.

Fair-Trade-Stadt Kelheim

Seit 2012 ist die Stadt Kelheim als „Fair-Trade-Stadt“ zertifiziert und engagiert sich damit für einen fairen Handel. Dies wird auch in zahlreichen Geschäften der Kreisstadt sichtbar, wo fair gehandelte Produkte verkauft werden, so Angela Steinberger, die das Thema in der Stadtverwaltung betreut.

Die Fair-Trade-Gruppe in Kelheim veranstaltet zahlreiche Aktionen, wie den Verkauf von fair gehandelter Schokolade („Die Kelheimer Bef(ai)rungsschokolade“) auf dem Kelheimer Adventsmarkt. Auch Informationsarbeit gehört zu den Aufgaben, wie etwa im Juli 2018 in der Grundschule Nord mit Fair-Trade-Expertin Susan Evans, sagt Margaret Weber-Brunner aus Kelheim.

Für die Zukunft soll das Engagement noch ausgeweitet werden: in einem eigenen Fair-Trade-Geschäft in Kelheims Altstadt. Dort sollen faire Waren angeboten und Informationen geteilt werden. Bis es soweit ist, erhalten Interessierte „Die Kelheimer Bef(ai)rungsschokolade“ auch in verschiedenen Sorten auch in der Tourist-Information am Ludwigsplatz.


0 Kommentare