29.11.2018, 10:08 Uhr

Arbeitsmarktreport Gute Konjunktur und Witterung begünstigen Arbeitsmarkt

(Foto: Bundesagentur für Arbeit)(Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Rückgang der Arbeitslosenquote im Agenturbezirk auf 2,4 Prozent. Im Landkreis Regen Verbesserung zum Vorjahr von 2,9 auf 2,5 Prozent und im Landkreis Deggendorf von 2,3 auf 2,2 Prozent.

DEGGENDORF Die Arbeitslosigkeit hat sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Deggendorf im November geringfügig verringert, und zwar um 15 auf 4.800 gemeldete Männer und Frauen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 39 Arbeitslose weniger.“ Erstmals seit dem Zusammenschluss der ehemaligen Dienststellen der Arbeitsagenturen Viechtach und Zwiesel zu einer gemeinsamen Dienststelle in Regen, entsprechen die statischen Auswertungen den kommunalen Grenzen“, erläutert Matthias Wendt, Geschäftsführer Operativ, bei der Agentur für Arbeit in Deggendorf.

Die Arbeitslosenquote im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Deggendorf, beläuft sich im November auf 2,4 Prozent. Sie verbesserte sich zur Vorjahresquote um 0,1 Prozentpunkt. Im Landkreis Regen ist die Arbeitslosenquote zum Vorjahr von 2,9 auf 2,5 Prozent zurückgegangen. Ebenso verbessert, wenn auch nur geringfügig von 2,3 auf 2,2 Prozent, die Arbeitslosenquote für den Landkreis Deggendorf. Von 3,8 auf 4,2 Prozent gestiegen, ist sie im Vorjahresvergleich im Bereich der Stadt Straubing. Im Landkreis Straubing-Bogen (2,0 Prozent) konnte die 1,9 nicht mehr gehalten werden. „Die Regionen des Agenturbezirkes sind unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt. Im Raum Straubing, Bogen und den angrenzenden Kreisen, ist die Automobilzulieferindustrie stark vertreten. Erste Freisetzungen bzw. die Nichtverlängerung befristeter Arbeitsverträge im Produktionsbereich und bei Personaldienstleistern, wirken sich aus. Verschont worden sind wir bisher vom witterungsbedingten Einbruch in den Außenberufen. Dies stützt das sensationelle Gesamtergebnis der Arbeitslosenquote von 2,4 Prozent, und das im Monat November - ein absoluter Spitzenwert“, betont Peter Weindl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Deggendorf.

Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit recht unterschiedlich. So legte der Bestand der Jugendlichen unter 25 Jahre im Vergleich zum Vorjahresmonat um 66 Personen oder 14 Prozent auf 538 zu. Die Arbeitslosigkeit in der Gruppe „55 Jahre und älter“ (1.359) blieb nahezu auf dem Bestand des Vorjahres. Zugenommen hat die Zahl der arbeitslos gemeldeten Ausländer (1.027). Sie hat sich um 90 Personen gegenüber dem Vorjahresbestand erhöht. Zunehmend mehr langzeitarbeitslos gemeldeten Männern und Frauen gelingt aufgrund der hohen Kräftenachfrage, der Wiedereinstieg in das Erwerbsleben. So waren im November acht Prozent (minus 87) weniger Langzeitarbeitslose (993) als vor einem Jahr bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern im Agenturbezirk Deggendorf gemeldet. Der Anteil der Menschen mit Behinderung am Bestand der gemeldeten Arbeitslosen beträgt im Agenturbezirk 11,4 Prozent, das sind 546 Personen. Mehr als die Hälfte davon verfügt über eine Berufsausbildung, 298 sind älter als 55 Jahre. „Auch Menschen mit Behinderung profitieren von der guten Arbeitsmarktlage, jedoch nicht in dem Maße wie Menschen ohne Behinderung.

Im Fokus, anlässlich der Woche „Menschen mit Behinderung“, die im engen Zusammenhang zum Internationalen Tag am 3. Dezember stattfindet, stehen Aktionen unter dem Motto: „Inklusion am Arbeitsplatz – gemeinsam verschieden sein- eine Chance zur Fachkräftesicherung“. Wir treten mit Arbeitgebern in den Dialog. Abbauen wollen wir Unsicherheiten, die manche Arbeitgeber noch in Hinblick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Beschäftigung behinderter Menschen oder Zweifel an deren Leistungsfähigkeit haben. Die Fachkräfte der Arbeitsagentur und der Jobcenter informieren und sensibilisieren Personalverantwortliche zu erkennen, welchen Beitrag die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung für die Sicherung des Fachkräftebedarfes in ihren Unternehmen leisten kann“, erläutert Peter Weindl.

Wie hoch die Kräftenachfrage im Agenturbezirk Deggendorf auch im November ist, zeigt der Bestand der gemeldeten 3.469 offenen Stellen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es 274 Stellen mehr (plus 9 Prozent). 936 neue Arbeitsstellen meldeten die Arbeitgeber dem Arbeitgeberservice im Berichtszeitraum November. Gesucht werden vor allem Fachkräfte in den gewerblich-technischen Bereichen, im Handwerk und im Dienstleistungsbereich. Ein hoher Stellenanteil fällt auf den Bereich der Personaldienstleiter.


0 Kommentare