19.09.2018, 09:52 Uhr

Hoher Schaden Physio-Praxis fing sich Computervirus ein

(Foto: everythingpossible/123RF)(Foto: everythingpossible/123RF)

Der Inhaber einer Physio-Praxis in Plattling erstattete Anzeige wegen Computersabotage.

PLATTLING Der Geschädigte einer Physio-Praxis in der Deggendorfer Straße erhielt eine E-Mail mit dem Betreff Bewerbung und zwei Anlagen als Worddokument - allem Anschein nach die Bewerbung einer Frau auf eine Stelle. Als der Geschädigte die Anlage der Bewerbung öffnete, reagierte der Computer nicht mehr. Der Praxisinhaber hatte sich Ransomware, also einen Erpressungstrojaner, eingefangen.

Der Geschädigte verständigte zunächst die Hotline für die Praxissoftware, die sich aufschaltete, einen KRAB-Virus definierte und den Hauptrechner des Netzwerks herunterfuhr. Ein EDV-Fachmann startete das Gerät über einen Scanner und stellte fest, dass die Erpresser 1.200 Dollar in Bitcoin fordern. Anschließend versuchte die Firma ohne Erfolg, die Verschlüsselung zu decodieren und installierte den PC neu.

Da Daten und Termine gelöscht wurden, ist der Praxisbetrieb massiv gestört. Der Geschädigte beziffert den Schaden für den Monat September auf rund 30.000 Euro.

Kunden der Praxis werden gebeten, ihre Termine dort nochmals zu bestätigen.


0 Kommentare