11.04.2018, 14:21 Uhr

Gemeinsam schneller Mehr Surfgeschwindigkeit für Bodenmais

vorne von links: Bürgermeister Joli Haller, Markus Münch, Regionalmanager der Deutschen Telekom GmbH,stehend von links: Karl Kollmaier, Breitbandpate Markt Bodenmais, Karl Kolbinger, Fa. Corwese und Wilhelm Köckeis, Ansprechpartner Kommunen bei der Telekom Technik GmbH. (Foto: Telekom)vorne von links: Bürgermeister Joli Haller, Markus Münch, Regionalmanager der Deutschen Telekom GmbH,stehend von links: Karl Kollmaier, Breitbandpate Markt Bodenmais, Karl Kolbinger, Fa. Corwese und Wilhelm Köckeis, Ansprechpartner Kommunen bei der Telekom Technik GmbH. (Foto: Telekom)

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau (3. Ausbaustufe, gefördert über das sogenannte Höfeprogramm des Freistaates Bayern) in Bodenmais gewonnen.

BODENMAIS Rund 60 Haushalte in Bodenmais, die in den Ortsteilen Mais, Oberlohwies, Mooshof, Kötztinger Straße, Am Schlossereck, Bergwinkl, Am Moosbach, Teisnacher Straße, Miesleuthenweg, Hammerbruck, Silberberg, Kreuzseig und Harlachberg nach den beiden bisherigen Ausbaustufen noch nicht mit schnellem Internet versorgt werden konnten, können nach der 3. Ausbaustufe mit hoher Geschwindigkeit im Netz surfen. Das neue Netz wird dank neuer Technik so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Der Markt Bodenmais und die Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird im Rahmen des Ausbaus unter anderem zehn Kilometer Glasfaserkabel und zwei Glasfasernetzverteiler neu aufstellen und mit neuster Technik ausstatten.

„Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom“, sagt Joachim Haller, Erster Bürgermeister von Bodenmais. „Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So sichert sich unsere Marktgemeinde einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver.“

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Angebot den Markt Bodenmais überzeugen konnten,“ sagt Markus Münch, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Wir legen heute einen weiteren Grundstein für die digitale Zukunft in Bodenmais. Das Netz wird immer auf dem neuesten Stand sein. Dafür werden wir sorgen.“

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Parallel wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse nutzen.

Glasfaser gibt es nur gemeinsam

Damit die Telekom Glasfaser ausbauen kann, müssen auch die Immobilienbesitzer mitmachen. „Glasfaser gibt es nur gemeinsam“, sagt Wilhelm Köckeis, Ansprechpartner Kommunen bei der Telekom Technik GmbH. „Für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir eine Einverständniserklärung mit Unterschrift des Eigentümers. Sonst dürfen wir sein Haus nicht mit Glasfaser anschließen.“ Die Eigentümer werden von der Telekom deshalb direkt kontaktiert, sobald die Marktgemeinde die notwendigen Kontaktdaten weitergegeben hat.

Zur Technik und zum Zeitplan

Die Telekom wird nun mit der Feinplanung beginnen und anschließend rund 10 Kilometer Glasfaser verlegen. Zeitgleich baut das Unternehmen moderne Übertragungstechnik auf, etwa in den Verteilern am Straßenrand und in der Vermittlungsstelle. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen an das Gesamtnetz der Telekom. Nach dem Ausbau werden die so genannten FTTH-Anschlüsse (Fibre to the Home; deutsch: Glasfaser bis nach Hause) für die Kunden buchbar sein. Beim Glasfaser-Ausbau wird die Glasfaser-Leitung bis ins Haus verlegt, die Signale werden durchgehend optisch übertragen. Kupferkabel mit elektrischer Signalübertragung gibt es in diesem Netz nicht mehr. Zunächst werden Geschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde beim Herunterladen und 100 Megabit pro Sekunde beim Heraufladen angeboten. Doch die Techniker arbeiten bereits an Entwicklungen, die noch höhere Geschwindigkeiten im Glasfasernetz möglich machen werden.

Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist.

www.telekom.de/schneller

Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)


0 Kommentare