01.03.2018, 09:24 Uhr

Tag der offenen Behördentür Heimatstrategie – für Regen ein voller Erfolg

Staatsminister Helmut Brunner (3. v. l.) und FüAk-Präsidentin Ingeborg Bauer (3. v. r.) mit Mitarbeitern bei der Eröffnung in Regen 2016. (Foto: FüAk)Staatsminister Helmut Brunner (3. v. l.) und FüAk-Präsidentin Ingeborg Bauer (3. v. r.) mit Mitarbeitern bei der Eröffnung in Regen 2016. (Foto: FüAk)

Am Samstag, 3. März 2018, findet ein bayernweiter Tag der offenen Behördentür statt. Dazu öffnet die Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (FüAk) von 13 bus 16 Uhr ihre neu geschaffene Außenstelle in Regen für die Öffentlichkeit. Die Besucher können sich selber ein Bild davon machen, wie eine Behördenverlagerung im Rahmen der bayerischen Heimatstrategie erfolgreich umgesetzt wird.

REGEN Im Jahr 2015 wurde im Rahmen der Heimatstrategie beschlossen, Behörden aus Ballungsräumen in ländliche Regionen zu verlagern. Ziel ist es, qualifizierte und sichere Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu schaffen, damit die Menschen in ihrer Heimat bleiben können. Die FüAk wurde dabei beauftragt, die Abteilung Förderung mit 30 Beschäftigten nach Regen zu verlegen.

Die FüAk ist Teil der Landwirtschaftsverwaltung und unterstützt das Landwirtschaftsministerium und die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF). Sie ist beispielsweise für die Aus- und Fortbildung der Beschäftigten und die EDV-Betreuung an den Ämtern zuständig. Die Abteilung Förderung ist für die Umsetzung der Gesetzesvorgaben in der Agrarförderung verantwortlich. Die bayerische Landwirtschaft soll die Fördermaßnahmen und die zur Verfügung stehenden Landes-, Bundes- und EU-Mittel bestmöglich nutzen können.

Die Staatsregierung hat allen betroffenen Behörden zehn Jahre Zeit für die Verlagerungsprozesse zugestanden. Nach dem Start in Regen mit fünf Beschäftigten Anfang 2016 hat die Verlagerung rasch Fahrt aufgenommen. Inzwischen sind bereits 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort. Bis Mitte nächsten Jahres werden mindestens 23 Personen in Regen arbeiten. Es handelt sich um hochqualifizierte Arbeitsplätze, überwiegend für Agraringenieure, Juristen und Diplom-Verwaltungswirte. Die FüAk, insbesondere die Abteilung Förderung, ist eine beispielhaft moderne Verwaltung in puncto Digitalisierung. Genutzt werden Videokonferenzen, die elektronische Akte, das Mitarbeiterportal – ein personalisiertes Intranet zur Informationsgewinnung und zur Zusammenarbeit über Wikis und Foren – und Telearbeitsplätze. Mithilfe dieser digitalen Möglichkeiten sind eine Zusammenarbeit verschiedener Außenstellen und mobiles Arbeiten möglich. Die Behördenverlagerung hat dieser Entwicklung einen weiteren Schub verpasst. Derzeit ist die Behörde in der früheren Standortverwaltung untergebracht. Nach dessen Fertigstellung wird sie in das neue Grüne Zentrum im Stadtzentrum von Regen umziehen.

In Niederbayern öffnen außerdem am Samstag, 3. März 2018, von 11 bis 16 Uhr beim „Tag der offenen behördentüren“ folgende Behörden ihre Türen für interessierte Bürger:

•BayernLabo – Wohnraumförderung und Kommunalkredite für Bayern in

Grafenau, Stadtplatz 16

•Außenstelle der Staatlichen Führungsakademie und Grünes Zentrum in Regen, Bodenmaiser Straße 46

•Bayerisches Landesamt für Steuern in Zwiesel, Stadtplatz 25.


0 Kommentare