15.05.2020, 18:29 Uhr

Garchinger rückt nach Tobias Zech zieht wieder in den Bundestag ein

Ein Foto von Tobias Zech aus seiner ersten Bundestagsperiode von 2013 bis 2017. Foto: SaldemEin Foto von Tobias Zech aus seiner ersten Bundestagsperiode von 2013 bis 2017. Foto: Saldem

Der Garchinger gehört jetzt wieder dem Deutschen Bundestag an

Landkreis. Tobias Zech (38) ist wieder zurück im Deutschen Bundestag. Er gehörte dem Parlament bereits von 2013 bis 2017 an, schaffte aber dann die Wiederwahl nicht mehr.

Weil Dr. Astrid Freudenstein (46) am Donnerstag, 14. Mai, in Regensburg zur 2. Bürgermeisterin gewählt wurde, legte sie am Freitag, 15. Mai, ihr Bundestagsmandat nieder. Als hauptamtliche Bürgermeisterin darf sie nicht länger dem Bundestag angehören - das schreibt das Abgeordnetengesetz vor. Sogar ihr Büro in Berlin hat Freudenstein schon geräumt. Sie war 2019 ebenfalls als Nachrückerin in den Bundestag eingezogen.

Zech ist nun der Nächste auf der CSU-Liste und übernimmt ihren Sitz im Parlament.

Zum Wiedereinzug von Tobias Zech in den Deutschen Bundestag gratuliert auch Staatssekretär und Bundestagsabgeordnetem Stephan Mayer: "Ich finde es großartig, dass Tobias Zech wieder in den Deutschen Bundestag einzieht und die Region durch einen zusätzlichen Abgeordneten und Mitglied einer Regierungspartei in Berlin vertreten ist. Ich hätte mir gewünscht, dass er schon nach der Bundestagswahl 2017 seine engagierte und erfolgreiche Arbeit im Parlament hätte fortsetzen können. In der Zwischenzeit haben wir sowohl im CSU-Kreisverband als auch im Kreistag auf seine Expertise und seine vielfältigen Beziehungen zu viele Regionen Europas und darüber hinaus zurückgreifen können. Ich wünsche ihm viel Erfolg und freue mich auf den gemeinsamen Einsatz für die Menschen in unserer Region."