13.12.2018, 14:16 Uhr

Kommunalinvestitionsprogramm 375.000 Euro für Sanierung der Grundschule Marktl am Inn

Foto: iamnao/123RF (Foto: iamnao/123RF)Foto: iamnao/123RF (Foto: iamnao/123RF)

Die Marktgemeinde Marktl, Landkreis Altötting, erhält für die Sanierung der Grundschule an der Schulstr. 14 einen Zuschuss in Höhe von 375.000 Euro.

MÜNCHEN/MARKTL. Die Regierung von Oberbayern hat die Förderung für die Sanierung und Umgestaltung der WC-Bereiche der Grundschule Marktl im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms Schulinfrastruktur (KIP-S) bewilligt.

Mit den Fördergeldern modernisiert die Marktgemeinde die WC Bereiche der Grundschule. In allen Geschossen werden die WC-Anlagen neu gestaltet und installiert und mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Die Anzahl der WCs wird auf die maximal mögliche Schülerzahl ausgelegt. Dadurch kann Platz gewonnen werden für ein behindertengerechtes WC im Erdgeschoss sowie für Material- und Lagerräume im Keller und Obergeschoss. Dieveranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 430.000 Euro.

Das KIP-S umfasst für Oberbayern insgesamt 41,9 Millionen Euro aus einem Sondervermögen zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen, das der Bund mit 3,5 Milliarden Euro ausgestattet hat. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Gefördert werden bauliche Investitionen für die Sanierung, den Umbau, die Erweiterung und ausnahmsweise den Ersatzbau von Schulgebäuden.

Dazu zählen alle Gebäudeteile und Einrichtungen, die zu einer allgemein- oder berufsbildenden Schule gehören und dem Schulbetrieb dienen (u. a. auch Sportanlagen und Horte). Wegen des eng begrenzten Fördermittelvolumens wurden die zur Förderung vorgesehenen Projekte von antragsberechtigten Kommunen in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren ausgewählt. Insgesamt konnten in Oberbayern 90 Baumaßnahmen in das Programm aufgenommen werden.


0 Kommentare