10.07.2018, 12:13 Uhr

Urlaub mit Kindern Praktische Tipps für die Reise mit Kind und Kegel

(Foto: Derek Thomson / unsplash)(Foto: Derek Thomson / unsplash)

Urlaub ist doch die schönste Zeit des Jahres! Dem wird wohl niemand widersprechen wollen. Trotzdem kann auch der Urlaub schnell in Stress ausarten, wenn man mit kleinen Kindern verreist. Doch das muss nicht sein! Unsere praktischen Tipps helfen Ihnen bei der Vorbereitung und sorgen dafür, dass der Urlaub mit Kindern ein voller Erfolg und eine entspannte Angelegenheit wird.

Urlaub mit Kindern: Wo soll es hingehen?

Eine der ersten Fragen, wenn Sie ihren Urlaub mit Kindern planen wollen, ist wohl der nach dem Urlaubsort. Hierzu gibt es tolle Ideen und Möglichkeiten, um die Vorstellungen zum Urlaub von Kindern und Eltern zu vereinen – auch die Reiseveranstalter haben sich zu Gedanken gemacht. Besonders wenn die Kinder noch klein sind, sind diejenigen Urlaubsorte zu empfehlen, bei denen Sie nur eine kurze Anreise haben. Es muss ja auch nicht immer das Ausland sein. Auch in Deutschland gibt es tolle Orte, an denen sich ein zauberhafter Urlaub mit der ganzen Familie verbringen lässt. Gerade Nord- und Ostsee sind aus einem weiteren Grund für Familien mit kleinen Kindern ein guter Tipp: In den Sommermonaten ist es dort nicht so heiß und die Sonne brennt nicht so wie in den südlichen Ländern. Die Kleinen können daher auch mal längere Zeit in die Sonne – natürlich mit entsprechendem Sonnenschutz.

Buchen Sie rechtzeitig

Wenn die Kinder bereits in der Schule sind, sind die Zeiten für einen Urlaub mit der ganzen Familie vorgegeben: Das geht dann nur noch in den Ferien. Und gerade in der Ferienzeit sind die Preise am höchsten – eben weil nicht nur Sie, sondern auch viele andere Familien mit schulpflichtigen Kindern verreisen möchten.

Wer Geld sparen möchte, der sollte daher frühzeitig buchen. Zu Beginn des Jahres gibt es bei den meisten Reiseveranstaltern Frühbucher-Rabatte. So lässt sich leicht einige an Geld sparen. Aber auch wer sich erst kurzfristig zu einem Urlaub mit der gesamten Familie entscheidet, kann Glück haben. Denn auch last minute gibt es gute Schnäppchen an attraktiven Urlaubsorten.

Urlaub mit Kindern: Beginnen Sie mit den Formalitäten

Wenn Sie ihren Familienurlaub im Ausland verbringen möchten, sollten Sie an etwas ganz Wichtiges denken: Seit dem Jahr 2012 brauchen auch Kinder (und zwar bis zu einem Alter von zwölf Jahren) bei einer Reise ins Auslands einen Pass. Falls Ihr Sprössling also noch keinen hat, sollten Sie sich den schnellstmöglich zulegen. In der Regel dauert es sechs bis acht Wochen, bis Sie den Reisepass für Ihr Kind oder Ihre Kinder in Händen halten können. Daher gilt: Lieber rechtzeitig damit anfangen, um später nicht auf glühenden Kohlen auf den Pass zu warten.

Was Sie für die Beantragung des Kinderpasses benötigen:

- Biometrisches Foto: Gerade bei kleineren Kindern funktionieren die Passbild-Automaten häufig nicht so gut. Wer sich einige Nerven sparen möchte, der sollte daher lieber gleich zu einem professionellen Fotografen gehen. Der ist zwar teurer, dafür spart man sich aber eine ganze Menge Nerven.

- Geburtsnachweis

- Einverständnis beider Sorgeberechtigten

Wenn Sie alle Dokumente beisammen haben, sollten Sie sich schnellstmöglich auf den Weg zum Einwohnermelde- oder Bürgeramt machen. Welche Behörde für die Ausstellung des Passes in Ihrer Stadt verantwortlich ist, können Sie im Internet herausfinden.

Das Kind ist krank – und nun?

Krankheit ist wohl eine der Sachen, die man im Urlaub am wenigsten gebrauchen kann. Wenn man selbst krank ist, geht es ja vielleicht noch. Richtig schlimm wird es aber meist, wenn das Kind krank ist, denn als Elternteil leidet man bei einem kranken Kind richtig mit. Neben der Pflege des kleinen Patienten muss man sich natürlich auch um die ärztliche Versorgung kümmern. Denn wenn das Kind krank ist, will man schließlich wissen, ob es etwas Ernstes ist.

Bei einem Urlaub im Ausland sollte man sich daher vorab darum kümmern, ob das Kind einen ausreichenden Versicherungsschutz hat. Das findet man ganz einfach so heraus, indem man bei der Krankenversicherung anruft und nachfragt. Sollte kein ausreichender Schutz bestehen, sollten Sie eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abschließen. Um ganz sicher zu gehen, können Sie dabei auch den zusätzlichen Baustein „Rücktransport aus dem Ausland“ mit versichern. So sind Sie auch für Fälle abgesichert, in denen Sie oder Ihr Kind mit einem speziellen Krankentransport wieder zurück nachhause transportiert werden muss.

Das erste Mal am Meer - zweifellos ein ganz besonderes Erlebnis für Kinder. (Foto: Siska Vrijburg / unsplash)

Beim Gepäck lieber sparsam sein

Nicht nur für Familien, die mit dem Flugzeug an den Urlaubsort reisen, gilt die Devise das Gepäck lieber zurückhaltend zu packen. Viele Familien mit Kindern stellen fest, dass sie viel zu viele Sachen mit an den Urlaubsort genommen haben. Das ist teuer, denn Übergepäck muss bezahlt werden, und nervig, wenn man die vielen Koffer schleppen muss.

Testen Sie lieber in den beiden Wochen vor ihrem geplanten Urlaub, welche Dinge Sie wirklich brauchen und notieren Sie sich die. Nehmen Sie dann nur das in den Urlaub mit, auf das Sie unter keinen Umstanden verzichten können. Und denken Sie vor allem auch daran, dass Sie die meisten Dinge auch am Urlaubsort kaufen können.

Was Sie jedoch unbedingt dabei haben sollten:

- Medikamente, die Sie oder die Kinder benötigen (könnten)

- UV-Kleidung (bei Strandurlauben; ist am Urlaubsort in der Regel sehr teuer)

- Kindersitz und/oder Buggy bei kleinen Kindern

- Lieblingsstofftier und/oder Lieblingsspielzeug

- Schnuller zur Beruhigung bei kleinen Kindern

Und nicht zu vergessen: Reiseunterlagen und Pässe für alle Familienmitglieder.