15.05.2018, 16:32 Uhr

Bauen & Wohnen: Dinge, auf die Sie auf jeden Fall achten sollten

Wer sich den Traum vom eigenen Zuhause erfüllen möchte, muss sich zwischen Neubau oder dem Kauf einer bestehenden Immobilie entscheiden.

Doch sowohl beim Hausbau als auch beim Immobilienkauf gibt es einige Dinge, die Sie unbedingt bedenken sollten, damit es kein böses Erwachen gibt.

Eigene Anforderungen festlegen

Bevor Sie sich mit einem Makler oder Architekten in Verbindung setzen, sollten Sie sich über Ihre Wünsche und Ansprüche an das künftige Eigenheim klar werden. Möchten Sie einen Neubau oder darf es auch ein älteres Gebäude sein? Wie viele Zimmer werden benötigt? Wünschen Sie sich einen Garten oder haben Sie vielleicht schon ein ganz bestimmtes Wohnviertel im Auge? Diese ersten Überlegungen helfen dabei, im späteren Beratungsgespräch schneller zu einem Ergebnis zu kommen, damit der Hausbau oder die Haussuche beginnen kann. Es muss noch nicht gleich alles in Stein gemeißelt sein, doch schließlich geht es darum, für viele Jahre das richtige Zuhause zu finden.</p>

Budget einhalten und Preise vergleichen

Fürs eigene Traumhaus sind viele bereit, tief in die Tasche zu greifen. Dennoch sollten Sie immer das eigene Budget im Auge behalten und sich über Immobilienpreise in Ihrem gewünschten Wohnort informieren. Besprechen Sie mit einem Finanzberater mögliche Kredite und Förderungen und erstellen Sie gemeinsam einen Finanzierungsplan. Dabei geht es nicht nur um die eigentliche Bau- oder Kaufsumme. Auch für Einrichtung, mögliche Renovierungen und natürlich Lebensunterhalt sollte immer etwas Geld zurückgelegt werden. Bei einer gebrauchten Immobilie lohnt es sich, zur Besichtigung einen Experten an Ihrer Seite zu haben. Dieser kann auf mögliche Mängel achten und beurteilen, ob der gewünschte Kaufpreis auch angemessen ist.

Energieeffizient bauen und sanieren

Ein Haus mit geringem Energieverbrauch schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Bei einem Neubau können Sie von vornherein darauf achten, dass Außenwände und Dach ausreichend gedämmt sind und eine nachhaltige Heizungsanlage eingebaut wird. In einem Altbau lohnt sich ein Austausch der Heizungsanlage, sobald diese älter als 15 Jahre ist. Damit die Wärme auch im Haus bleibt, sollten Fenster und Türen ebenfalls ausreichend gedämmt sein, zum Beispiel mit Dreifachverglasungen. Viele energieeffiziente Bauvorhaben und Sanierungen werden staatlich gefördert. Lassen Sie sich von einem Energieberater über mögliche Maßnahmen informieren.

An die Zukunft denken

Damit Sie an Ihrem Eigenheim bis ins hohe Alter Freude haben, sollten Sie von Anfang an auf Barrierefreiheit achten. Dazu gehören beispielsweise ein stufenloser Hauseingang, breite Türen und eine bodengleiche Dusche. Wenn Sie sich in Ihrem eigenen Zuhause uneingeschränkt bewegen können, sorgt dies auch in jungen Jahren für hohen Wohnkomfort. Enge Flure und niedrige Decken lassen Ihr Zuhause drückend wirken. Auch für Möbel sollte genügend Platz vorhanden sein, damit Sie sich nicht nur über schmale Gänge durch den Raum bewegen können. Für barrierefreie Umbauten gibt es ebenfalls staatliche Förderungen. So steht dem Traum vom eigenen Haus buchstäblich nichts im Wege.


0 Kommentare