29.04.2020, 08:40 Uhr

Einkaufen in Corona-Zeiten Wochenmarkt bitte nur mit Maske

 Foto: Archiv/Schmid Foto: Archiv/Schmid

Die Stadt Landshut erwartet einen größeren Zulauf zum Wochenmarkt nach den Lockerungen im Einzelhandel. Oberbürgermeister Putz appelliert deshalb an die Bürger, die Sicherheitsvorschriften zu beachten – und eine Maske zu tragen.

Landshut. Um das Kontakt- und Infektionsrisiko zu reduzieren und die erforderlichen Abstände zwischen den Besuchern einhalten zu können, wurde der Wochenmarkt Ende März räumlich auf die Neu- und Altstadt aufgeteilt (wir berichteten). Mit der vorsorglichen massiven Ausdehnung auf die beiden Standorte in der Innenstadt sollte vor allem auch Menschenansammlungen vorgebeugt werden.

Durch die in dieser Woche geltenden ersten Lockerungen der bayernweiten Ausgangsbeschränkung (Öffnung Einzelhandel) ist jedoch damit zu rechnen, dass auch auf dem Wochenmarkt die Besucherzahlen steigen werden. Seit Montag gilt für Kunden in Supermärkten, Geschäften und im ÖPNV eine Maskenpflicht. Nicht jedoch auf Wochenmärkten, auf denen es gerade vor dem Hintergrund der Lockerungen zu einem erhöhten Besucherandrang und folglich – meist aus Unachtsamkeit – zu Abstandsunterschreitungen kommen kann.

Oberbürgermeister Alexander Putz appelliert deshalb: „Bitte tragen Sie auch beim Einkaufen auf dem Wochenmarkt freiwillig eine Mund-Nasen-Maske. Sie dient – neben der dringend einzuhaltenden Abstandsregelung – als ergänzende Schutzmaßnahme, um ein mögliches Risiko einer Übertragung von Viren auf andere zu minimieren.“

In diesem Zusammenhang dankt Putz allen Beschickern, die die vorgeschriebenen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger in vorbildlicher Weise umsetzen.


0 Kommentare