25.04.2020, 12:20 Uhr

Rührende Aktion für Senioren Anna-Maria (10) bastelt Tausend Lichter der Hoffnung

Anna-Maria übergibt ein Windlicht an Marcus Müller vom Senioren-Wohnpark. Foto: PrivatAnna-Maria übergibt ein Windlicht an Marcus Müller vom Senioren-Wohnpark. Foto: Privat

Rührende Aktion für die Senioren in der Region Landshut, die wegen der Corona-Krise abgeschottet in Altenheimen ausharren müssen. Für sie hat die 10-jährige Anna-Maria aus Landshut jetzt Tausend Windlichter gebastelt. Sie sollen den betagten Menschen Mut in der Krise machen.

Landshut. Zu Ostern hätte seine Tochter Windlichter für Freunde gebastelt, erzählt der Vater von Anna-Maria, Andreas Höppner (39). „Gleichzeitig lief nebenbei im Radio ein Bericht, wie sehr Menschen in Seniorenheimen unter der Isolation und dem Virus leiden müssen“, sagt er. Anna-Maria, die die vierte Klasse der Pestalozzischule in Landshut besucht, ging das sehr zu Herzen. Sie wollte unbedingt etwas unternehmen, um den Menschen zu zeigen, dass jemand an sie denkt.

Um diesen Menschen Mut und Hoffnung in der schlimmen Situation zu machen und ihnen ein Licht der Hoffnung zu schenken, beschloss sie, 1.000 Windlichter für vier Altersheime in Landshut und Ergolding zu basteln. „Nach knapp 40 Stunden war Anna-Maria fertig“, erzählt ihr Vater. „Das Licht soll den Menschen zeigen das es immer weiter geht und sie nicht alleine sind“, sagt Anna-Maria.

Der 39-Jährige hat dann beim Seniorenpark Landshut, dem Altenheim der Arbeiterwohlfahrt, der Heilig Geistspitalstiftung und dem Kursana Domizil in Ergolding angefragt, ob Anna-Maria ihre selbst gebastelten Windlichter übergeben dürfe, um den Bewohnern eine Freude zu machen. Dort war man von der Aktion sofort begeistert, die ersten Windlichter wurden bereits in dieser Woche übergeben. „Natürlich durften wir wegen der Corona-Krise nicht selbst in die Heime“, erzählt ihr Vater. Die Übergabe fand deshalb vor den Wohnanlagen an die jeweiligen Leiter bzw. Mitarbeiter der Einrichtungen statt. „Die“, so Andreas Höppner, „haben sich sehr über die Aufmerksamkeit gefreut.“

Und auch Anna-Maria bekam für ihre Bastelaktion schon eine kleine Aufmerksamkeit: Die Arbeiterwohlfahrt habe sich mit einem Rucksack voll Süßigkeiten bedankt, so Andreas Höppner, der richtig stolz auf seine Anna-Maria ist.


0 Kommentare