19.08.2020, 15:45 Uhr

Dem Klimaziel entgegen Ein CO2-neutraler Passagierbus

Helmut Ehrnstrasser (Leiter Flugzeug- und Gepäckabfertigung der AeroGround Flughafen München GmbH), Jost Lammers (Vorsitzender der Geschäftsführung der FMG), Dr. Hans Friedmann (CM Fluids AG) und Franz Böhm (CM Fluids AG) bei der Übergabe des innovativen Busses. F.: St. Goerlich/FMGHelmut Ehrnstrasser (Leiter Flugzeug- und Gepäckabfertigung der AeroGround Flughafen München GmbH), Jost Lammers (Vorsitzender der Geschäftsführung der FMG), Dr. Hans Friedmann (CM Fluids AG) und Franz Böhm (CM Fluids AG) bei der Übergabe des innovativen Busses. F.: St. Goerlich/FMG

Der umgerüstete Bus fährt mit regenerativem Biomethan. Er produziert 90 Prozent weniger Feinstaub als ein herkömmliche Fahrzeuge mit Diesel EURO VI Motoren.

Flughafen. Am Airport wurde am Mittwoch, 20. August, ein CO2-neutraler Passagierbus mit innovativem Antriebskonzept in Betrieb genommen. Der Bus mit generator-elektrischem Antrieb wurde vom Rohrbacher Start-Up „CM Fluids“ entwickelt. In Zusammenarbeit mit CM Fluids und weiteren Partnern wurde ein Bus aus dem Bestand der Fahrzeugflotte des Flughafens so umgerüstet, dass er mit regenerativem Biomethan betankt werden kann. Das Projekt ist Bestandteil der Klimastrategie, die eine Vielzahl technologischer Maßnahmen umfasst, um spätestens bis 2030 einen CO2-neutralen Betrieb des Flughafens zu erreichen. Das patentierte Antriebskonzept „CMF Drive“ vereint die Vorteile eines Verbrennungsmotors mit den Vorzügen eines Elektroantriebs. Betankt wird der Bus mit flüssigem Biomethan, das einen Motor antreibt. Die so erzeugte Energie wird in einer kleinen Pufferbatterie zwischengespeichert, die die elektrische Antriebsachse des Busses mit Strom versorgt. Gerade bei Passagierbussen mit langen Betriebszeiten oder häufigen Starts und Stopps machen sich die Vorteile des CMF Drive Systems bezahlt, da die Bremsenergie zurückgewonnen und ebenfalls in der Pufferbatterie zwischengespeichert werden kann. Eine Tankfüllung reicht bis zu 800 Kilometer, das Betanken geht zügig, in fünf Minuten lassen sich über 500 Liter Kraftstoff tanken. Mit 90 Prozent weniger Feinstaub im Vergleich zu Diesel EURO VI Motoren und mehr als 60 Prozent weniger Stickoxiden sorgt das Konzept für deutlich verbesserte Luftqualität am Airport. Der Antrieb CMF Drive ist nicht nur CO2-neutral, sondern auch wirtschaftlich. Besonders nachhaltig: Da auch weitere Bestands-Busse umgerüstet werden könnten, wären keine Neuanschaffungen erforderlich, um Klimaziele zu erreichen.

Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH: „Wir wollen die CO2-Emissionen konsequent reduzieren und langfristig auf Null fahren. So führen wir eine Vielzahl von CO2-Sparmaßnahmen durch. Unsere Fahrzeugflotte wollen wir auf erneuerbare Energien umstellen. Das innovative Antriebskonzept von CM Fluids passt bestens zum Anspruch, auch neue technologische Wege für den Klimaschutz beschreiten. Deshalb haben wir uns gern bei diesem spannenden Pilotprojekt engagiert.“ Für CM Fluids ist die Übergabe ein Höhepunkt der Unternehmensgeschichte: „Wir sind sehr stolz auf die Projektpartnerschaft mit dem Flughafen und freuen uns , dass unser Antriebskonzept am Airport auf Herz und Nieren getestet wird“, so CM Fluids-Gründer Dr. Hans Friedmann und ergänzt: „Gemeinsam kommen wir so unserer großen Vision eines klimaneutralen Nahverkehrs Schritt für Schritt näher.“ − we –