07.09.2013, 12:39 Uhr

CSU-Landtagskandidat ist richtig sauer Plakat-Zoff mit der NPD: Jetzt will sich Hans Ritt "höher hängen"

Die Plakataktion der NPD hält CSU-Landtagskandidat Hans Ritt für eine "bodenlose Frechheit". Foto: SussbauerDie Plakataktion der NPD hält CSU-Landtagskandidat Hans Ritt für eine "bodenlose Frechheit". Foto: Sussbauer

Nächster Wahlplakate-Zoff in der Region Straubing: Jetzt ist CSU-Mann Hans Ritt mit der NPD aneinandergeraten.

STRAUBING Jetzt gibt's den nächsten Wahlplakate-Zoff. Nachdem Straubinger Stadträte die Zahl der Wahlplakate im Stadtgebiet in Zukunft drastisch reduzieren wollen (das Wochenblatt berichtete), ist jetzt der Straubinger Landtags-Direktkandidat Hans Ritt (CSU) heftig mit der NPD und deren niederbayerischen Spitzenkandidaten Sascha Roßmüller aneinandergeraten. 

In den letzten Tagen hatte die NPD im Landkreis Straubing-Bogen eine Plakataktion gestartet und sich mit dem Slogan "Wieder nur leere Versprechungen" und einem nach unten gerichteten Pfeil direkt über mehreren Ritt-Wahlplakaten positioniert (siehe Foto). "Eine bodenlose Frechheit", schimpft Ritt. Am gestrigen Freitag nun soll es zu einer Eskalation des Streits gekommen sein. Ritt soll bei einem zufälligen Aufeinandertreffen Roßmüller sogar mit einer Anzeige gedroht haben.

Gegenüber dem Wochenblatt räumte Ritt am Samstag ein, dass es sich um Äußerungen "im Eifer des Gefechts" gehandelt habe. Eine Anzeige werde es nicht geben. "Das ist nur das, was die NPD mit dieser Provokation erreichen will", so der Straubinger Stadtrat. Ritt hat stattdessen einen anderen Plan. Er kündigte an, die eigenen Plakate nun über den NPD-Plakaten befestigen zu wollen und der Aktion der Rechtsaußen-Partei die Pointe zu rauben. Ritt zum Wochenblatt: "Ich werde mich höher hängen." 


0 Kommentare