20.07.2012, 21:41 Uhr

Neuzugänge beim Volleyball-Zweitligisten NawaRo Straubing peppt den Kader auf

Foto: Fotowerkstatt Gahr&PoppFoto: Fotowerkstatt Gahr&Popp

Neuzugänge bei Volleyball-Zweitligist NawaRo Straubing.

STRAUBING Nach der Vorstellung von Trainer Michael Seidel (re.) am Dienstag hat Volleyball-Zweitligist NawaRo Straubing drei weitere Personalien perfekt gemacht. Mit Inga Vollbrecht und Mira Heimrich unterschrieben zwei Mittelblockerinnen für die neue Saison. Außerdem kommt mit Lucia Kaiser eine junge Zuspielerin mit Erstligaerfahrung.

Die 20-jährige Lucia Kaiser erlernte das Volleyballspiel beim SV Mauerstetten und spielte als 14-Jährige bereits im Regionalliga-Team des SVM. Am Ende erkämpfte sie sich mit Mauerstetten den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach zwei weiteren Jahren in Mauerstetten wechselte die 1,75 Meter große Zuspielerin in der Saison 2009/10 zum Erstligaaufsteiger SV Lohhof. In dieser Zeit wurde sie auch in die Juniorennationalmannschaft berufen. Mit dem SV Lohhof feierte Kaiser in der Folgesaison die Meisterschaft in der 2. Bundesliga und wurde Deutsche Meisterin der Altersklasse U20. Zur Saison 2011 wechselte sie zum Erstligisten VC Wiesbaden. In Hessen bildete sie mit ihrer Zuspielerpartnerin ein Duo und kam so in fast jedem Spiel zu Einsatzzeiten.

Von Wiesbaden führt Kaiser nun der Weg zu NawaRo Straubing. „Hier kann ich meine sportlichen und beruflichen Ziele perfekt verwirklichen“, so Kaiser über ihre Gründe für den Wechsel in die Gäubodenstadt. Kaiser wird künftig in Regensburg studieren und beim FTSV in der 2. Volleyball-Bundesliga am Netz stehen. Kaiser freut sich auf das Engagement in Straubing. „Ich wünsche mir schon jetzt spannende Heimspiele vor einem super Publikum.“

Ebenfalls neu ist Mittelblockerin Inga Vollbrecht. Die gebürtige Berlinerin machte ihre ersten Erfahrungen beim SC Eintracht Innova Berlin. Über die Stationen Marzahner VC und Rotation Prenzlauer Berg (Meister 2. Bundesliga Nord 2003/04) kam sie schließlich 2004 zum VCO Berlin, der als Stützpunktteam in der 1. Bundesliga an den Start ging. Von dort wechselte sie in der Folgesaison zum Erstligaaufsteiger Köpenicker SC. Mit dem KSC erkämpfte sich die 1,87 Meter große Mittelblockerin den Klassenerhalt. Von Köpenick führte es die 24-jährige nach Niederbayern. Bei den Roten Raben Vilsbiburg wollte Vollbrecht den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Nach drei Jahren in Vilsbiburg wechselte sie zum Erstligaaufsteiger Lohhof. Dort konnte sie zwar den Abstieg des SVL nicht verhindern, zeigte jedoch eine überzeugende Leistung und holte im Folgejahr souverän die Meisterschaft in der 2. Liga. Nach drei Jahren in Lohhof wechselt Vollbrecht nun nach Straubing und trifft dort mit Lucia Kaiser eine alte Bekannte. „In Straubing gibt es gute Bedingungen, um sich weiter zu entwickeln. Sowohl sportlich als auch beruflich“, so die Mittelblockerin.

Eine weitere wichtige Spielerin konnte NawaRo Straubings Manager Heiko Koch (li.) mit Mira Heimrich an den Verein binden. Die Mittelblockerin aus der eigenen Jugend überzeugte in der vergangenen Saison mit sehr guten Leistungen. Zuletzt auch bei den Deutschen Meisterschaften der U20 in Vilsbiburg. „Mira hat sich den Vertrag redlich verdient“, erklärt Koch, „sie wird in der kommenden Saison zunächst noch in der Bayernliga starten, aber wenn sie so weitermacht, ihren Weg in die erste Mannschaft gehen.“ Neben Heimrich wird Koch aller Voraussicht nach noch weitere Nachwuchsspielerinnen mit einem Vertrag für die erste Mannschaft ausstatten. „Wir haben noch ein paar weitere Spielerinnen aus unserem Nachwuchs im Auge“, so Koch. „Darüber hinaus steht natürlich die Tür für alle Nachwuchsspielerinnen unseres Clubs offen, wenn sie sich im Training durch konstant gute und engagierte Leitung empfehlen.“ Koch freut sich, dass das vor drei Jahren aufgelegte Konzept nun langsam aber sicher Früchte trägt. „Mira ist die erste von vielen talentierten Spielerinnen in unserem Nachwuchsbereich, die den Sprung in die erste Mannschaft schaffen kann. Ich bin mir sicher, dass da in den nächsten Monaten und Jahren noch viele weitere folgen werden.“

Dauerkartenverkauf hat begonnen

Ab sofort sind in der Geschäftsstelle der FTSV Volleyball GmbH Vorbestellungen für die Saisonkarten der 2. Volleyball-Bundesliga möglich. Bestellungen sind via E-Mail (info@ftsv-volleyball.de) oder telefonisch möglich (Tel. 09421-7879693). Die Saisonkarte kostet regulär 50 Euro (ermäßigt 30 Euro). Sie ist bei allen Pflichtspielen von NawaRo Straubing, also bei allen zwölf Heimspielen in der 2. Volleyball-Bundesliga, allen Pokalheimspielen und allen Testspielen gültig. Jeder Saisonkarteninhaber erhält somit also 12 Heimspiele zum Preis von zehn Spielen. Denn der reguläre Preis für die Heimspiele von NawaRo Straubing in der Dreifachhalle am Peterswöhrd beträgt wie in der Vorsaison 5 Euro.

Farbig abgesetztes Spielfeld wird in den Sommerferien erstellt

In den Sommerferien schafft die Stadt Straubing die Voraussetzungen für den Bundesliga-Liga-Betrieb in der Dreifachhalle am Peterswöhrd. Denn dann wird das farbig abgesetzte Spielfeld in der Sporthalle des Johannes Turmair Gymnasiums erstellt. „Wir freuen uns sehr auf unsere neue Heimspielhalle“, so NawaRo Straubing Manager Heiko Koch. „Wir hatten in der vergangenen Saison in den ersten drei Heimspielen eine tolle Stimmung in der Dreifachhalle. Diese Stimmung wollen wir auch in der kommenden Saison wieder in die Halle zaubern. 


0 Kommentare