27.08.2019, 14:46 Uhr

Horrorfilm braucht Darsteller „Zahnfee“ sucht noch nach „Opfern“


Markus Schütz dreht in und um Straubing einen Horrorfilm –es werden noch Darsteller gesucht.

STRAUBING Der Straubinger Markus Schütz ist ein regelrechtes Multitalent in der Filmbranche. Einen Namen hat sich der 46-Jährige vor allem als Stunt-Actor in Serien wie „Aktenzeichen XY“ oder „Tatort“ gemacht. Aber auch als Fotograf, Regisseur und Kameramann arbeitet Schütz. Jetzt ist er für ein ehrgeiziges Kurzfilmprojekt hinter die Kamera getreten und übernimmt die Regie für seinen Film „Zahnfee“. Für den Horrormovie werden noch Darsteller gesucht.

„Hauptsächlich werden noch Statisten und Opfer gebraucht“, erzählt Markus Schütz. Zartbesaitet sollten die Darsteller allerdings besser nicht sein, denn der Film wird nichts für schwache Nerven. „Die Zahnfee ist ein psychopathischer Killer, der seinen Opfern die Zähne entnimmt, um sie seiner geliebten Puppe einzusetzen“, verrät Schütz über die Handlung des Films. Das klingt äußerst blutrünstig. Und der Regisseur macht auch keinen Hehl daraus, dass sein Projekt ganz klar im Horror-Genre angesiedelt ist.

Unterstützt wird Markus Schütz bei der „Zahnfee“ vom Straubinger Citydom. Dort wird auch die Premiere des Kurzfilms stattfinden. Dann soll der Streifen bei verschiedenen Festivals laufen. Doch bis es soweit ist, muss der Film zunächst gedreht werden. Der Großteil der Aufnahmen wird im September und Oktober an Drehorten in Straubing und im Bayerischen Wald stattfinden. Das bedeutet, dass Leute, die Lust auf das Genre haben und selbst gerne einmal vor der Kamera stehen möchten, nicht mehr all zu lange warten sollten.

„Für die Rollen der Opfer werden hauptsächlich Frauen gesucht“, so Markus Schütz. Darüber hinaus gibt es auch noch kleinere Statistenrollen zu besetzen. Wer also einmal „just for fun“ an einem Film mitwirken möchte, darf sich gerne bei dem Regisseur melden. Entweder über sein Facebook-Profil „Markus Schütz“ oder direkt per E-Mail: xstreamstunts@gmail.com


0 Kommentare