14.08.2019, 13:32 Uhr

Cristina Pop sieht auch den Bund in der Pflicht Klärwerks-Chefin wirbt für vierte Reinigungsstufe

Auch Grünenpolitiker Cem Özdemir (4. vo. re) schaute am Stand der SER auf der Ostbayernschau vorbei. (Foto: sms)Auch Grünenpolitiker Cem Özdemir (4. vo. re) schaute am Stand der SER auf der Ostbayernschau vorbei. (Foto: sms)

Stadtentwässerung informiert auf der Ostbayernschau zum Thema Mikroplastik

STRAUBING Die SER (Straubinger Entwässerung und Reinigung) informiert in diesem Jahr auf der Ostbayernschau gezielt zum Thema Mikroplastik. Mikroplastik kann bei der Abwasserreinigung im Straubinger Klärwerk zu 98 Prozent aus dem Abwasser gefiltert werden. Es bleibt im Klärschlamm zurück, der thermisch verwertet und somit das enthaltene Mikroplastik zerstört wird. Zwei Prozent allerdings bleiben im gereinigten Wasser zurück und gelangen in die Donau. Hier kommt allein in Straubing jährlich rund eine Tonne Mikroplastik zusammen, die in die Umwelt gelangt.

Aus diesem Grund bat SER-Werkleiterin Cristina Pop Bundestagsabgeordneten Alois Rainer bei einem Termin am Messestand um Unterstützung für eine vierte Reinigungsstufe. „Das ist auch ein Bundesthema“, mahnte Pop.


0 Kommentare