10.08.2019, 12:46 Uhr

Wolkenbruch und Beifallssturm Straubinger Gäubodenvolksfest nun auch offiziell eröffnet


Europapolitiker Manfred Weber gab den Startschuss für Straubings „Trumm vom Paradies“.

STRAUBING Auftakt für das Straubinger Gäubodenvolksfest: Die Spannung im Festzelt Nothaft am Samstagvormittag auf Eröffnungsredner Manfred Weber war groß. Hinter dem CSU-Mann und Fraktionsvorsitzenden der EVP liegen turbulente Wochen. Sein Ziel Präsident der mächtigen EU-Kommission zu werden, erreichte Weber nicht. Stattdessen bekleidet Ursula von der Leyen nun dieses Amt.

Und so kündigte Oberbürgermeister Markus Pannermayr den diesjährigen Festredner wie folgt an: „Ihm ist ein bayerisches Bierzelt sich lieber, als ein europäisches Hinterzimmer“.

Aus Webers Rede klang dann auch heraus, dass ihm das Geschehene nach der Europawahl noch immer im Magen liegt. Und doch ließ Manfred Weber keinen Zweifel daran, dass er nach wie vor ein glühender Kämpfer für die europäische Idee ist: „Ich bin im Herzen und im Kopf überzeugter Europäer“, so Weber.

Nachdem Pannermayr in seiner Rede das Gäubodenvolksfest zum schönsten Volksfest Europas erklärt hatte, setzte Weber noch eins drauf und erklärte Straubings „Trumm vom Paradies“ zum schönsten Volksfest der Welt.

Weber versprach auf europäischer Ebene den Straubinger Gründungswettbewerb „Plan b“ zu bewerben und sich für einen Ausbau der Zooschule des Straubinger Tiergartens zur Umweltschule stark zu machen. Und freute sich, dass die Wünsche der Gäubodenstadt in diesem Jahr recht moderat ausgefallen seien. Zumal die Versprechen von Ministerpräsident Markus Söder aus dem Vorjahr ohnehin noch nicht gänzlich abbezahlt seien. Dann sagte er die ersehnten Worte: „Hiermit erkläre ich das Straubinger Gäubodenvolksfest 2019 und die Ostbayernschau für eröffnet“.

Das Publikum dankte ihm seine Worte und sein leidenschaftliches Werben für Europa mit Standing Ovations.


0 Kommentare