22.07.2019, 16:43 Uhr

Antrag der Stadtratsfraktion SPD wünscht sich Solar-Power auf dem Eisstadion-Anbau

Die SPD wünscht sich ein starkes Zeichen in Sachen Klimaschutz. (Foto: sms)Die SPD wünscht sich ein starkes Zeichen in Sachen Klimaschutz. (Foto: sms)

Erweiterung soll zur Installation von Solar- und PV-Anlagen genutzt werden.

STRAUBING Die Straubing SPD-Stadtratsfraktion möchte die Erweiterung des Eisstadions nutzen, um auf dem Gebäude Solar- und Photovoltaikanlagen zu installieren. Dies könne „einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Klima-und Energie-Bilanz liefern und daneben auch die Betriebskosten deutlich senken“, so Fraktionsvorsitzender Peter Stranninger in einem Schreiben an Oberbürgermeister Markus Pannermayr.

Neben der Erzeugung selbst, soll auch die Speicherung von Energie und Warmwasser im neuen Kabinenanbau verwirklicht werden. Pläne dazu stellten die Straubinger Sozialdemokraten am Montagnachmittag im Vorfeld der Stadtratssitzung am Eisstadion am Pulverturm vor.

Ob das Schreiben an den Rathauschef tatsächlich notwendig war, bleibt zunächst unklar. Denn zum einen steht die Detailplanung in Abstimmung mit den Förderstellen noch gar nicht, zum anderen versichert Johannes Burgmayer, Pressesprecher der Stadt Straubing: „Bei Bauvorhaben dieser Größe prüft das Hochbauamt immer, ob die Installation von Solartechnik sinnvoll ist“.


0 Kommentare