21.02.2019, 15:57 Uhr

Motorsäge statt Angelrute Große Ausholzaktion des Bezirksfischereivereins Straubing


Ausholzaktion des Bezirksfischereivereins Straubing e. V. am „Irlinger See“, „Wolf-Kößnachweiher Nr. 14“ und „Attinger See“

STRAUBING Die Angelfischerei wird vielfach mit beschaulichem Verweilen an Gewässern verbunden. Dass die Fischerei und die aktive Mitarbeit in einem Fischereiverein auch mit harter Arbeit verbunden sein kann, zeigte sich bei der diesjährigen Ausholzaktion an den Vereinsgewässern des Bezirksfischereivereins Straubing e.V.

Die diesjährige Ausholzaktion des Bezirksfischereiverein Straubing e.V. stand zwar unter keinem besonderen Motto, trotzdem trafen sich kürzlich zahlreiche Mitglieder des Hauptvereins zu der Aktion bei ihrem Vereinsheim. Statt Angelruten bestand das Handwerkszeug der Fischer aus Motor- und Handsägen, Äxten und Astscheren. Die Arbeiten an den Vereinsgewässern hatten nicht nur das Ziel den Fischern einen besseren Zugang zu den Gewässern zu ermöglichen. Einige der Bäume oder Äste waren morsch oder vom Sturm geknickt und stellten auch für Spaziergänger und sonstige Naturfreunde eine potenzielle Gefährdung dar. Bei herrlichem Wetter wurden die Gewässer Attinger See beim Flughafen Wallmühle, Wolf-Kößnachweiher Nr. 14 bei Parkstetten und Irlinger See zwischen Aholfing und Irling im Uferbereich ausgeholzt.

Man hatte zwar wegen der besseren Zugänglichkeit der Gewässer auf Frost gehofft, der nasse Untergrund behinderte die Arbeiten aber insgesamt nur unwesentlich. Anstatt das ausgeschnittene Astwerk über das Eis zu Sammelplätzen zu bringen, wurden vielfach die Äste mit Muskelkraft aus dem Wasser gezogen und auf die Sammelplätze verbracht. Gegen Mittag waren die Ausholzarbeiten abgeschlossen und als Belohnung für die geleistete Arbeit gab es für die Anglerfreunde beim Vereinsheim eine schöne Brotzeit. Nun kann die Angelsaison 2019 für die Straubinger Fischer beginnen.


0 Kommentare