18.07.2018, 10:07 Uhr

Brutale Attacke auf Mohamed (20) „Warum habt ihr das getan?“

Schmerzhafte Schwellungen, doppelter Kieferbruch – der 20-jährige Mohamed wurde in Straubing von Unbekannten auf offener Straße attackiert. (Foto: privat)Schmerzhafte Schwellungen, doppelter Kieferbruch – der 20-jährige Mohamed wurde in Straubing von Unbekannten auf offener Straße attackiert. (Foto: privat)

Junger Syrer (20) wird in Straubing schwer verletzt.

STRAUBING Die Schmerzen stehen ihm noch immer im wahrsten Sinne des Wortes ins Gesicht geschrieben: Am vergangenen Mittwoch wurde der 20-jährige Mohamed in Straubing das Opfer zweier unbekannter Schläger.

Was war passiert? „Ich war auf dem Nachhauseweg von der Arbeit“ erzählt Mohamed, „da kamen so um 17 Uhr in der Landshuter Straße zwei Männer auf mich zu“. Der junge Syrer, der seit über drei Jahren in Straubing lebt, merkt gleich: „Die suchen Stress!“ Völlig unvermittelt bespuckt einer der beiden Mohamed. Mohamed will die Täter zur Rede stellen. „Ich wollte wissen, warum er das getan hat.“ Aber statt eine Antwort zu erhalten, wird der 20-Jährige von einem Faustschlag niedergestreckt.

„Es sind Autofahrer vorbeigefahren, aber niemand hat geholfen“, erinnert sich Mohamed an die dramatische Situation. Die beiden Täter fliehen in den Straubinger Gäubodenpark. Mohamed versucht ihnen nachzueilen, hofft auf Hilfe oder zumindest, dass Überwachungskameras die beiden Angreifer filmen. Doch ihm wird schwindlig, und er verliert die Täter aus den Augen.

Dann endlich helfen Passanten, rufen Rettungsdienst und Polizei. Mohamed kommt ins Krankenhaus. Diagnose: doppelter Kieferbruch! Gleich am Tag darauf wird er an der Uniklinik in Regensburg operiert. Bis auf Weiteres ist der junge Syrer jetzt krankgeschrieben, kann nur mit Schmerzen Suppe und Brei essen. „Er hat schon drei Kilo abgenommen“, erzählt seine Freundin Stefanie. Sie hat denselben Wunsch wie Mohamed: „Die beiden Unbekannten sollen gefunden und für ihre Tat angemessen bestraft werden!“ Beide quält die Frage: „Warum dieser Angriff?“ Mohamed beteuert, er habe nichts getan, nicht provoziert. Hat die Attacke womöglich einen fremdenfeindlichen Hintergrund? Die Straubinger Polizei ermittelt.

Auch wenn keine Überwachungskamera das Geschehen festgehalten hat, kann Mohamed die Angreifer doch recht genau beschreiben. „Die beiden waren circa 1,85 Meter groß und etwa 20 Jahre alt. Der, der mich angespuckt hat, hatte kurze blonde Haare, ein Unterarm-Tattoo und trug ein helles Tanktop und Shorts.“ Den Mann, der schließlich zuschlug und ihm den Kiefer brach, beschreibt der 20-Jährige folgendermaßen: Brille, dunkelblonde kurze Haare. Er trug ein weißes oder hellgraues T-Shirt und ebenfalls Shorts. Mohameds dringende Bitte: „Wer die Täter kennt oder etwas beobachten konnte – bitte meldet euch bei der Polizei!“ Denn auch wenn die Schmerzen bald wieder vergehen und der Kiefer wieder zusammenwächst – ein mulmiges Gefühl wird fortan Mohameds Begleiter sein, wenn er alleine in Straubing unterwegs ist.


0 Kommentare