14.12.2012, 14:55 Uhr

„Habermeier-Haus" Schwandorf gedenkt des Mordanschlags von 1988

Foto: Daniela HärtlFoto: Daniela Härtl

Am Montag jährt sich der Brandanschlag auf das ehemalige „Habermeier-Haus" in Schwandorf, bei dem am 17. Dezember 1988 eine dreiköpfige türkische Familie und ein 47-jähriger Deutscher ihr Leben lassen mussten. Die Gedenkveranstaltung findet heuer in der Mädchenrealschule statt.

SCHWANDORF Der Stadtrat hat im Jahr 2009 den einstimmigen Beschluss gefasst, in einer jährlich wiederkehrenden Gedenkstunde an die Opfer des von einem Rechtsradikalen verübten Brandanschlages zu erinnern. Die kirchliche und weltliche Veranstaltung findet in diesem Jahr gemeinsam mit der türkisch-islamischen Gemeinde und dem Bündnis gegen Rechtsextremismus auf Einladung der Schulleitung am 17. Dezember, 14 Uhr, in der Aula der Mädchenrealschule St. Josef, Dominikanerinnenstraße, statt.

Weite Teile des Programms werden von den Schülerinnen der Mädchenrealschule gestaltet. Aus diesem Grunde findet die Gedenkstunde zeitnah nach dem Unterrichtsende statt. Zu der öffentlichen Veranstaltung ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. Im Anschluss daran werden von offizieller Seite an der Gedenktafel am Gebäude des ehemaligen „Habermeier-Hauses" Blumen niedergelegt.

Daher ist die Postgartenstraße zwischen Paststraße und Schlesierplatz am Montag in der Zeit von 15 bis ca. 16.30 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt. Die Autofahrer werden gebeten, die beschilderte Umleitung zu beachten.


0 Kommentare