11.04.2017, 18:18 Uhr

Betrug Doppelte Identität wird ein Fall für die Polizei

Foto: BundespolizeiFoto: Bundespolizei

Beamte der Bundespolizei und der Nailaer Polizeiinspektion sind in der Nacht zum Dienstag, 11. April, zwei betrügerischen Asylsuchenden auf die Schliche gekommen.

BERG Die Fahnder stellten nämlich fest, dass beide Autobahnbusreisende, ein 26-jähriger Mann aus Eritrea und ein 30-jähriger Mann aus Pakistan, buchstäblich eine doppelte Identität innehaben. Neben ihrer ersten Asylheimat Italien sind diese Personen auch in Deutschland als Asylsuchende gemeldet. Durch den Gebrauch unterschiedlicher Personalien war der Betrug bisher weder in Italien noch in Deutschland aufgefallen.

Anzeigen wegen mittelbarer Falschbeurkundung sind nun die Konsequenz für die beiden Männer. Weitere Ermittlungen in Bezug auf unberechtigt bezogener Sozialleistungen folgen.Beim 30jährigen Mann aus Pakistan stellten die Beamten dann sogar fest, dass er sich illegal in Deutschland aufhält, da er vor einiger Zeit amtlich abgeschoben und vom Ausländeramt Brandenburg mit einem Einreiseverbot belegt worden ist. Beamte der Nailaer Polizeiinspektion haben nun die Ermittlungen aufgenommen.


0 Kommentare