01.04.2017, 21:04 Uhr

Feuer Scheune abgebrannt, halbe Million Euro Schaden – Polizei geht von Brandstiftung aus

Foto: Südbayern-Aktuell/BockFoto: Südbayern-Aktuell/Bock

Samstagnachmittag, 1. April, gegen 18 Uhr wurden mehrere Einsatzkräfte zu einem Scheunenbrand nach Pirkensee im Landkreis Schwandorf alarmiert.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Beim Eintreffen der ersten Wehren stand die Scheune bereits in Vollbrand. Mit schwerem Atemschutz wurde mit Schlauchleitungen das Feuer bekämpft. Es konnte aber nicht verhindert werden, dass die Scheune komplett abbrannte und einstürzte.

Nach derzeitigem Stand meldeten Zeugen, dass sich zum Zeitpunkt des Brandes mehrere Personen um die Scheune befanden und diese dann fluchtartig verliesen. Die Kriminalpolizei wurde an die Einsatzstelle gerufen.

Der vorerst geschätzte Sachschaden beziffert die Polizei auf mindestens eine halbe Million Euro. Der Rauch des Brandes zog durch den Wind über Pirkensee hinweg.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Pirkensee, Winkerling, Burglengenfeld, Ponholz, Regenstauf, Diesenbach, Schönleithen und Leonberg mit rund 130 Mann. Ebenfalls wurde das THW aus Schwandorf alamiert, um etwaige Glunester zu beseitigen. Nach Auskunft der Einsatzleitung wird sich das Ganze noch bis zum Sonntagmorgen hinziehen.

UPDATE ... die Infos der Polizei

Beim Brand einer Scheune im Ortsteil Pirkensee ist hoher Sachschaden zu beklagen. Die KPI Amberg ermittelt wegen Brandstiftung.

Am Samstag, 1. April, kurz nach 18 Uhr, brannte im Außenbereich von Pirkensee eine circa 25 mal 15 Meter große Scheune nieder. Darin befanden sich mehrere land- und forstwirtschaftliche Anhänger und Anbaugeräte sowie jeweils 50 Großballen Heu und Stroh. Der Gesamtsachschaden wird auf mindestens 600.000 Euro geschätzt. Zur Brandbekämpfung waren neun Feuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften unter der Führung von Kreisbrandmeister Dechant eingesetzt, unterstützt vom THW aus Schwandorf. Die Rettungskräfte betreuten vor Ort kurzzeitig einen Feuerwehrmann.  Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat den Brandort sichergestellt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wird ein Brandgutachter zugezogen.

Kurz vor dem Entdecken des Brandes wurden drei Jugendliche im Alter von zehn bis 15 Jahren im Bereich der Scheune gesehen, die dann mit Fahrrädern in Richtung Pirkensee wegfuhren. Ob sie mit dem Brandausbruch in Verbindung stehen, muss abgeklärt werden.  Insofern bittet die KPI Amberg dringend darum, dass sich Zeugen unter der Rufnummer 09621/ 890-0 melden und ihre Beobachtungen mitteilen.


0 Kommentare