31.03.2017, 00:56 Uhr

Sportliche Andreas Hecht war er Schnellste beim Finale der Winterlauf-Serie

Foto: Wechselszene Sven Hindl GmbHFoto: Wechselszene Sven Hindl GmbH

Mit einem starken Sololauf hat Andreas Hecht das Finale der 9. Oberpfälzer Winterlauf-Challenge am Sonntag, 26. März, für sich entschieden.

STEINBERG AM SEE/WACKERSDORF "Es war super und toll hier auch noch nochmal den Halbmarathon zu gewinnen, nur war es leider so, dass mir ein direkter Konkurrent vorne gefehlt hat und so ganz alleine vorneweg ist es immer schwierig für mich", sagte der Sportler der DJK Weiden nach 1:15:49 im Ziel. Das erreichten bei schönstem Frühlings(nicht Winter-)wetter noch 169 weitere Sportlerinnen und Sportler, die an dem dritten und letzten Lauf der Serie teilgenommen haben. Der Halbmarathon war zugleich der Abschluss der diesjährigen Winterlauf-WM. Die schnellsten ihrer jeweiligen Altersklasse, die an allen drei Läufen im Januar, Februar und jetzt im März mitgemacht hatten, können sich mit dem Winterlauf-Weltmeister-Titel schmücken.

Hecht lobte die Konkurrenz: "Die beiden Markus laufen super", sagte er über Markus Mingo von Team Gamsbock/ Erdinger Alkoholfrei Markus Legat (TB Weiden), die mit einem knapp drei minütigem Abstand die Plätze 2 und 3 belegten. "Andreas Hecht läuft in einer anderen Welt, wir wollten ihn bei Kilometer 5 attackieren, aber das haben wir dann sein lassen", waren sich die beiden einig.

Schnellste Frau war Tatiana Mitkina vom Triathlon TSV Altenmarkt. "Ich freue mich, dass ich das gewinnen konnte. Der Wind war heftig, aber ansonsten lief es gut." Nur mit ihrer Zeit von 1:27:17 sei sie nicht so zufrieden. Die Strecke des 21-Kilometer-Laufs vom Steinberger zum Murner See und zurück sei aber auch eine schwierige Strecke. Nach ihr liefen Sonja Hackl (Brauerei Bischofshof/1:32:03) und Anika Harrer (SWC Regensburg/1:33:34) ins Ziel.

Beeindruckend war wieder die Leistung von Wolfgang Biedermann. Als Jahrgang 1940 war er erneut der älteste Teilnehmer im Feld. Der Sportler vom LT Schwandorf/Spiridon FFM lief nach einer Zeit von 3:03:45 unter Applaus über die Ziellinie.

Organisator Sven Hindl war zufrieden mit dem Verlauf der Serie in diesem Jahr. "Wir konnten wieder mehr als 800 Läuferinnen und Läufer für die Gesamtserie gewinnen, was zeigt, wie gut sie ankommt.“ Zurücklehnen ist für ihn aber nicht drin. Mit dem 6. Chiemsee-Triathlon steht im Juni der nächste Event an. Im Juli folgen die Firmenläufe in Amberg und Neumarkt. Darüber hinaus laufen bereits die Planungen für die 10. Oberpfälzer Winterlauf-Challenge im nächste Jahr. "Dann wird es viele, viele Überraschungen geben“, kündigt der Sporteventveranstalter an.

Mehr zur 9. Oberpfälzer Winterlauf Challenge und deren Ergebnissen sowie zu den anderen Events gibt es im Internet unter www.wechselszene.com.


0 Kommentare