23.10.2012, 09:19 Uhr

Gehören (Wild-)Tiere wirklich in den Circus? Tierrechtsorganisation kämpft für wildtierfreie Circus-Veranstaltungen

Foto: Günter StaudingerFoto: Günter Staudinger

Der Mensch hat sich schon immer Tiere gehalten, schon im alten Rom hatten Wohlhabende Raubtiere als "Schoßhündchen", bis heute hat sich das Halten von Tieren – auch von Wildtieren – in Tierparks, Wildgehegen und Circussen gehalten. Die Tierschutzorganisation "Tierrechte Aktiv Regensburg" hat sich nun aus aktuellem Anlass den Circus Krone vorgenommen.

REGENSBURG Immer wieder gibt es schwarze Schafe, die die Tiere nicht entsprechend mit Platz und Futter versorgen. Wildtiere müssen aus Circussen geholt werden, weil sie sonst nicht überleben würden. „Die Tiere haben in einem Circus keine Möglichkeit, ihr vielfältiges arttypischer Verhalten auszuüben. Besonders Wildtiere können im Circus einfach nicht artgerecht gehalten werden“, so Sabine Wolff.

Und Wildtiere hat der Circus Krone, der momentan auf dem Regensburger Dultplatz gastiert, eine Menge zu bieten. Elefanten und Zebras, Kamele und Lamas, Löwen und Tiger – und dann gibt es ja auch noch Nashornbulle Tsavo – "3,5 Tonnen Urgewalt", wie der Circus selbst sagt.

"Tierrechte Aktiv" setzt sich seit Jahren für ein Wildtierverbot in Circussen ein. Im November 2011 war dieser Antrag erneut vom Bundesrat der Bundesregierung vorgelegt worden, bisher ohne Reaktion.


0 Kommentare