29.07.2012, 19:45 Uhr

Kundgebung am Karavan-Denkmal: NPD provoziert bereits im Vorfeld ihrer "Deutschlandfahrt"-Station in Regensburg

Foto: ceFoto: ce

Am Mittwoch, 1. August, plant die NPD, im Rahmen ihrer so genannten "Deutschlandfahrt" auch in Regensburg Station machen. Nachdem sich die Stadt geweigert hat, den Kundgebungsort bekanntzugeben, provoziert die NPD nun mit dem Veranstaltungsort.

REGENSBURG Am Mittwoch trifft man sich demnach um 11 Uhr am "Karavan- oder Muldendenkmal am Neupfarrplatz", so ist auf der Homepage der NPD zu lesen. Ein Veranstaltungsort mit Geschichte, denn das Denkmal des israelischen Künstlers Dani Karavan erinnert an die im Jahre 1519 zerstörte frühgotischen Synagoge.

Ob die Stadt, die bisher den Kundgebungsort nicht herausrücken wollte, eine NPD-Kundgebung bei diesem historisch bedeutenden Denkmal erlaubt hat, ist momentan nicht bekannt. Eines ist allerdings klar: Dieser Kundgebungsort ist schon im Vorfeld eine unerträgliche Provokation der Rechtsextremisten.


0 Kommentare