22.01.2012, 23:16 Uhr

Drei Verletzte, 19.000 Euro Sachschaden: Mit über zwei Promille schweren Unfall gebaut

Am Sonntag, 22. Januar, hat sich gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße B16 auf Höhe der Anschluss-Stelle Wenzenbach ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignet.

B16/WENZENBACH Der Fahrer eines Pkw Audi fuhr von Bernhardswald kommend in Richtung Regensburg und bemerkte vermutlich zu spät einen Ford Fiesta. Der Audi-Fahrer fuhr auf den vor ihm fahrenden Fiesta auf, anschließend schleuderte der Audi auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen in Fahrtrichtung Bernhardswald fahrenden VW-Polo. Aufgrund der Spurenlage dürften der Audi und der Fiesta anschließend noch gegen die rechten Leitplanken geschleudert sein. Mindestens fünf Leitplankenfelder sind dadurch beschädigt worden. Zum Unfallzeitpunkt regnete es.

Durch den Unfall sind alle drei Fahrzeugführer verletzt worden. Anfangs diagnostizierte der Notarzt beim Audi-Fahrer lebensgefährliche Verletzungen, die sich im nachhinein nicht bestätigten. Der 32-jährige Audi-Fahrer trug letztendlich eine offene Kopfwunde und Prellungen am ganzen Körper davon. Er befindet sich zur stationären Behandlung in einem Regensburger Krankenhaus. Der 48-jährige Fiesta-Fahrer erlitt ein HWS-Trauma mit diversen Prellungen. Er ist zur stationären Behandlung in einem Regensburger Krankenhaus. Die 35-jähre Fahrerin des VW-Polo kam glimpflich davon. Sie erlitt lediglich einen leichten Schock und musste nur ambulant behandelt werden.

Der Audi und der Fiesta haben jeweils einen wirtschaftlichen Totalschaden. Beim VW-Polo ist die linke Seite eingedrückt. Der Gesamtschaden beträgt rund 19.000 Euro. Da die Unfallursache nicht klar war und anfangs eine lebensgefährliche Verletzung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. Beim Fahrer des Audis wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Alko-Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Eine Blutentnahme ist im Krankenhaus durchgeführt worden. Der Führerschein des Audi-Fahrers wurde sichergestellt. Die drei Fahrzeuge sind auf Anordnung des Gutachters nach der Abschleppung sichergestellt worden.

Die Feuerwehren aus Wenzenbach, Hauzenstein und Grünthal waren zur Absperrung der Unfallstelle und anschließenden Fahrbahnreinigung im Einsatz.


0 Kommentare