10.04.2017, 14:09 Uhr

Unterschriften gesammelt Hebammen kämpfen um ihren Berufsstand

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Regensburg. Am Samstag, 8. April, haben sich zahlreiche Hebammen aus Ostbayern bei einem Infostand auf dem Neupfarrplatz an die Öffentlichkeit gewandt.

REGENSBURG Die Hebammen befürchten, dass sich mit der geplanten Neuregelungen der Vergütung der Geburtshilfe durch Beleghebammen die Bedingungen verschlechtern. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen will nach eigener Aussage mit Neuregelungen die Qualität verbessern. „Tatsächlich sollen jedoch Kosten gespart und freiberuflich tätige Hebammen in Kliniken nicht mehr wie bisher finanziert werden“, so die betroffenen Hebammen in einer Mitteilung an die Presse.

Am Samstag wurden nun Unterschriften gesammelt, diese sollen an zahlreiche Politiker weitergereicht werden, um den Berufsstand der Hebammen und damit die gute Versorgung von Schwangeren und Gebärenden in Deutschland zu erhalten. Bereits am Samstag selbst zeigten sich die Hebammen erfreut, wie viele Interessierten sich informieren und letztlich auch unterschreiben wollten.


0 Kommentare